TOP

Care more: Wäsche richtig waschen

[Werbung] Wäsche richtig waschen muss gelernt sein. Wie wasche ich das schwarzweiß gestreifte Teil? Mit Flüssigwaschmittel, Pulver oder Tabs? Wozu brauche ich das 90 Grad-Programm? Meister der Kleiderpflege haben länger was von ihren Lieblingsteilen, schonen die Umwelt und sparen Geld.

Schon in einigen Artikeln haben wir viele Fragen zum Thema Wäsche richtig waschen beantwortet. Nichts erleichtert uns den Alltag mehr, als kleine Dinge, die wie von selbst laufen. Und mal ehrlich: Wer möchte seinen Lieblingspulli nicht lieber fünf Jahre oder länger tragen, anstatt ein Jahr oder sogar nur bis zur ersten Wäsche?

Zu viel Waschmittel

Unser Waschverhalten wird, wie so viele andere Dinge, meist von Routinen bestimmt oder von Vorgaben, die wir von anderen übernehmen. Es lohnt sich daher, mit ein paar Waschmythen aufzuräumen und sich einmal genau mit dem Thema zu beschäftigen. Hättest du gewusst, dass moderne Waschmaschinen überdosiertes Waschmittel in der Wäsche mit zusätzlichen Spülgängen ausgleichen? Dadurch musst du länger auf deine frische Wäsche warten und es wird Energie verschwendet – du zahlst mehr und deine Wäsche ist nicht sauberer.

Vorwäsche

Die Vorwäsche ist oft gar nicht nötig. Es sei denn, du schmeißt regelmäßig stark verschmutzte Kleidung in die Waschmaschine. Die richtige Maschine kann dir viel erleichtern und einiges abnehmen. Als Unterstützer des AEG Care Label Projects, haben wir natürlich eine AEG Waschmaschine zuhause – damit können wir easy per Handwäsche waschen und haben sogar ein spezielles Programm für Seide & Wolle. Also: Wäsche richtig waschen heißt vor allem: Wissen, was zu tun ist.

Passend zur Winterzeit lohnt es sich natürlich, auch mal einen Blick auf das richtige Waschen von Wolle zu werfen. Hier gibt es viele Fehlerquellen, unter denen die Klamotten leiden können. Das schmerzt natürlich besonders, wenn sie hochwertig sind und teuer waren.

wäsche richtig waschen doriane van overeem

Wäsche richtig waschen mit Doriane van Overeem

Designerin Doriane van Overeem nutzt in ihren Kollektionen oft flippige Elemente und Applikationen, Stoffgemische und hochwertige Materialien. Ihre Mode kostet viel Geld und als Modedesignerin kennt sie die Eigenschaften von Stoffen. Normalerweise gehen wir davon aus, dass Kleidung wie ihre nur mit chemischer Reinigung gewaschen werden kann. Sie hingegen empfiehlt: sanfte Reinigung statt chemischer. Für ihre Kaschmirstrickwaren benutzt sie zum Beispiel den kalten Schonwaschgang der Waschmaschine.

Die Pflegehinweise auf Etiketten muss man nicht immer für bare Münze nehmen. In erster Linie sichern sich Hersteller nur ab, damit sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden können, wenn etwas schiefgeht. Doriane van Overeem wäscht auch andere besondere Stoffe in der Maschine, wie gefärbte Stücke mit aufwendigen Prints. Auch ihr fehlt oft die Zeit für eine chemische Reinigung, bei der übrigens regulär Perchlorethylen (PER) eingesetzt wird. Dieser Stoff ist jedoch nicht ökologisch, reizt Atemwege und Augen, greift bei Aufnahme die Leber und Niere an und steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Der Pflegehinweis chemische Reinigung schreckt viele Menschen dennoch vorwiegend wegen des Aufwands ab. Wer möchte für die Wäschereinigung schon gerne lange Strecken auf sich nehmen? Viele verzichten auf so eine Art von Kleidung. Mit der richtigen Pflege muss das nicht sein.

Wäsche richtig waschen ist gar nicht so schwer – read more, fear less!

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken