TOP

Vrenitours – Zell am See Kaprun

Zwischen Klettersteig, Klammwanderung und Kräuterworkshop – die Region Zell am See Kaprun hat mich mehr als begeistert. Berge und Seen, Action und Entspannung, Natur pur und köstliches Essen.

Nur drei Tage verbrachte ich an diesem schönen Fleckchen – viel zu kurz und ich plane schon eifrig an einem erneuten Besuch. Eingecheckt habe ich im Seehotel Bellevue. Andrea und Michael Schnell haben das Hotel erst vor ein paar Monaten neu eröffnet. Damit erfüllen sie sich den Traum eines Hotels, das es nicht an jeder Ecke gibt: Ein Konzept, das Geschichte mit Moderne kombiniert, schließlich existiert das Haus seit 1872. Michael ist außerdem der Küchenchef. Seine Kreationen sind der Knaller! Selbst wenn ihr nicht im Hotel übernachtet, geht dort im Restaurant Seensucht essen! Ein kulinarischer Höhepunkt, ich könnte mich reinlegen in seine Speisen.

seehotel bellevue zell am see

seehotel bellevue zell am see

zell am see

Kulinarisch geht es auch auf dem Augut zu. Hier lebt und arbeitet Familie Pichler. Alles, was ihr hier findet, wird selbst gemacht. Ob Marmelade (40 Sorten!!!), Honig, Fleischwaren, Käse oder auch ein guter Schnaps – wenn ihr regionale Produkte liebt, dann seid ihr hier bestens aufgehoben. Beeindruckt hat mich auch die Transparenz des Hofs, in jeden Stall darf man seine Nase stecken und entdeckt Schweinchen, Kälber (die Kühe sind auf der Weide), Hühner und sogar zwei lustige Enten. So wie bei den Pichlers müsste es an jedem Landwirtschaftsbetrieb zugehen, dann wäre unsere Welt sehr viel besser. Hier findet ihr ein Interview mit der 28-jährigen Melanie, die den Augut Hof gemeinsam mit ihren Eltern führt.

augut hofladen zell am see

Jetzt aber Schluss mit Futtern. Wer so viel schlemmt, muss sich schließlich auch bewegen. Hier lohnt sich ein Besuch auf dem Kitzsteinhorn. Die Kitzsteinhorn Gipfelstation auf 3.029 Meter Seehöhe ist nicht nur der höchste, für jedermann bequem erreichbare Punkt im Salzburger Land, sondern auch ein Höhepunkt des alpinen Angebotes. Aber Obacht: Schön langsam bewegen, die Luft wird hier schon dünn. Mir wurde einmal echt kurz schwarz vor Augen und ich musste mich setzen – kein Witz.

zell am see

kitzsteinhorn

zell am see

Ausreichend Luft bekomme ich wieder unten im Tal. Hier durchquere ich die Sigmund Thun Klamm. Vor etwa 14.000 Jahren war das Kaprunertal von einem mächtigen Gletscher bedeckt. Langsam talwärts fließend bearbeitete er die harten Felsen des Mais- und Bürgkogels. Der abgeschmolzene Gletscher hinterließ einen Taleinschnitt, durch den die Kapruner Ache talwärts strömte. Auf einer Steganlage könnt ihr die beeindruckende Klamm durchqueren und am Ende noch einen Abstecher um den blauen Klammsee machen.

zell am see

Abends gönnt ihr euch am besten wieder etwas Leckeres. Ein Muss ist der Besuch im Restaurant Zum Hirschen. Hier fühlt man sich sofort wie zu Hause, weil das Servicepersonal wirklich Zucker ist. Jeder Wunsch wird euch mit einem herzlichen Lachen er- und die Bäuche gleichzeitig ge-füllt. Hinausgekugelt bin ich am Ende jedenfalls seelig.

zell am see

Ein Besonderes Schmankerl der Region ist übrigens auch die Sommerkarte. Die Zell am See-Kaprun Sommerkarte bekommt man exklusiv mit der Buchung einer teilnehmenden Unterkunft. Man kann sie nicht käuflich erwerben. Bei der Anreise erhaltet ihr die Karte gratis und kommt so zwischen dem 15. Mai und 15. Oktober in den Genuss einiger Vorteile und Vergünstigungen.

Hier kommen die Top 10 Vorteile der Sommerkarte für Zell am See Kaprun im Überblick:

1. Kitzsteinhorn Kaprun – gratis rauf bis auf 3.000 Meter
2. Schmittenhöhe – kostenlos rauf und runter
3. Hochgebirgsstauseen Kaprun – Technik zum Anfassen
4. Schifffahrt Zeller See – herrliche Ausblicke in 45 Minuten
5. Strandbäder am See – Wasserspaß für alle
6. Nationalparkzentrum Mittersill
7. Krimmler Wasserfälle – gesund und beeindruckend
8. Familienberg Maiskogel – Spiel & Spaß
9. Wanderbusse & Öffentlicher Verkehr
10. Museen & kulturelle Highlights

Zell am See

Mit der Zell am See-Kaprun Karte könnt ihr euch Naturschauplätze und Sehenswürdigkeiten ansehen, aber auch alle Seilbahnen, Schwimmbäder und Busse nutzen. In der passenden App (https://www.zellamsee-kaprun.com/de/service/apps) findet ihr alle Infos zu den Ausflugszielen der Karte und wo ihr Vergünstigungen bekommt. Diese könnt ihr auch offline abrufen.

Wie ihr seht, habe ich in den drei Tagen so einiges erlebt. Jetzt habe ich so richtig Blut, ääähh – Gletscher geleckt und werde auf jeden Fall nächstes Jahr nochmal kommen!

Zell am See

Zell am See

– Diese Reise wurde mir von Zell am See Kaprun Tourismus ermöglicht. Herzlichen Dank! –

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.