TOP
nike fuelband challenge

VRENi VS. FREEDi – SO WAR DiE NiKE FUELBAND CHALLENGE

kürzlich habe ich gegen freedi von freiseindesign eine einwöchige challenge gestartet, in der wir gnadenlos fitnesspunkte mit unserem nike fuelband gesammelt haben. wie es ausgegangen ist und wie sehr unser zahnfleisch am boden schleift, lest ihr heute hier.

tag eins | ich starte mit dem einrichten meines neuen bands und gehe mein tagesziel von 3.100 punkten (habe ich für die ganze woche festgelegt) erst einmal ganz gemütlich an. ich packe meinen koffer und fahre raus zu meinen eltern nach potsdam, wo ich zusammen mit der ganzen familie das wochenende verbringen werde. am späten nachmittag verbinde ich mich mit der app und muss feststellen, dass freedi ganz schön vorgelegt hat. also schnappe ich mir väterchen frost und wir gehen eine runde laufen. danach nimmt die wahnsinnstour seinen lauf. meine eltern müssen entweder denken, dass ich etwas wirklich übles ausgefressen habe oder einer gehirnwäsche unterzogen wurde – ich beziehe die betten für die gesamte familie, putze, wasche ab, decke den tisch, wische die gartenmöbel ab und mache zur prime time noch eine 45 minuten session power yoga. der einsatz hat sich gelohnt. mein tagesziel habe ich weit überschritten und beende meinen tag mit 5.457 fuel.

tag 2 | meine vierjährige nichte und der (fast) neugeborene neffe sind mittlerweile im hause frost eingetroffen. perfekte trainingspartner! ich beginne meinen tag also mit dem einstündigen herumtragen des neuen familienmitglieds und beteilige mich anschließend enthusiastisch beim spielzeugauto battle der kleinen lady. nach dem mittagessen geht es eine große runde raus ins grüne, dann kuchen, dann erstmal chillen. jetzt kommt der anstrengendste teil. für mein we own the night training steht mir noch ein 9 kilometer lauf bevor. klappt tatsächlich besser, als ich dachte. noch ein bisschen yoga vor dem tv und dann ab ins bett. schnell noch checken, wie weit freedi ist, bevor die augen zufallen. das darf ja wohl nicht wahr sein! sie ist mir mehr als 1.000 fuel voraus! jetzt kommt der verrückte teil. ich hample und strample bis mitternacht herum, um den vorsprung aufzuholen. und siehe da, ich schaffe es bis auf haaresbreite an sie heran und lande bei 8.246 fuel (was zur folge hat, dass ich bis halb 2 nicht einschlafen kann…).

tag 3 | die challenge fängt an, mich zu stressen. so viel bewegung macht tierisch müde. ich komme kaum aus den puschen, aber da wir ja längst nicht mehr beim ziel von 3.100 sind, hilft nur schwitzen und kämpfen. am nachmittag und am abend gehe ich volle kraft voraus, stemme gewichte, lege eine bootcamp session ein und renne dann noch eine runde. um mitternacht schnalle ich das band ab und falle todmüde ins bett. erreicht habe ich phänomenale 9.277 fuel.

tag 4 | der samstag gestaltet sich total einfach, da ich den ganzen tag in bewegung bin. ich starte meinen tag mit einem ausgedehnten lauf durch den wald, dann geht es los mit einem familien brunch – wir feiern väterchen frosts geburtstag. alle kinder wollen entertaint, getragen oder getröstet werden, das gibt nochmals extra fuel. gegen abend kehre ich zurück nach friedrichshain und treffe noch freunde. ins bett geht es erst nach mitternacht mit 9668 fuelpoints.

tag 5 | sonntag ist aufräumen angesagt. in unserer bude hausten vier nächte lang sechs französische freunde. der liebste freut sich ungemein über meinen außergewöhnlichen putz-elan. schön alles sauber schrubben, staubsaugen, wischen und und und. laufen geht gar nicht mehr gerade, da mir mein knie seit gestern höllisch weh tut. also bewege ich alles, was ohne knieschmerzen geht. ich merke, dass ich an meine grenzen stoße. wie freedi das wohl wegsteckt? ob sie auch so leidet wie ich? ade du schnöde welt sage ich schon vor mitternacht mit 10.176 fuel.

tag 6 | es geht wieder in den alltag nach dem wochenende. zum glück habe ich etliche termine. ich nehme mir zeit und laufe lange strecken zu fuß anstatt mit der ubahn zu fahren. so erreiche ich wirklich gute 7.136 fuel.

tag 7 | ich kann nicht mehr. bin ausgepowert, das knie schmerzt immer mehr und so eine aktive woche strengt einfach an. aber fast geschafft. was kann ich tun, das relativ schmerzfrei ist, aber doch fuel bringt? eine session bikram yoga. alles ganz langsam und bedächtig. am letzten tag schaffe ich immerhin noch 4.022 fuel.

fazit >>> die challenge hat uns tatsächlich an unsere grenzen gebracht. das tagesziel von 3.100 punkten haben wir weit überschritten. aber in einen normalen bloggeralltag lässt sich so viel sport nur schlecht integrieren. immerhin haben wir gemerkt, dass wir dennoch gerne aktiver sein möchten. da steigt man eben eine s-bahn station früher aus und spaziert nach hause. finde ich super! nach einer woche challenge sind wir auf augenhöhe mit unseren fuelpoints und werden am 30.mai bei we own the night schlussendlich gemeinsam über’s ziel hinaus schießen!

in kooperation mit nike

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.