TOP
Rebekka Ruetz backstage

Zwischen Backstage und Backstairs

backstage lautet das zauberwort, welches auch mich jedes jahr aufs neue hinter die kulissen der berlin fashion week zieht. denn hier verwandeln sich models mit hilfe der magie der designer, der kunst der haar-stylisten und make-up artisten in verruchte nachteulen mit smokey eyes oder wilde löwinnen mit auftoupierter mähne. meine damen, manege frei für den modezirkus der langbeinigen amazonen und talentierten haar-dompteure!
von backstage war bei augustin teboul durchaus die rede, jedoch wäre hier der ausdruck backstairs um so einiges passender gewesen bei all den stufen, die es zu überwinden galt. noch in den letzten zügen wurden die frisuren der models in den räumen des berliner kronprinzenpalais frisiert und mit den produkten aus der sebastian professional serie fixiert. lediglich drei produkte wurden für die aufwendige haar-banane verwendet, welche bereits am haaransatz, und nicht wie üblich am hinterkopf, kunstvoll eingedreht wurde. die inspiration hierfür kam übrigens von eclipse – der mondfinsternis – und soll sowohl mit seinem glanz, als auch der auffälligen sichelform, daran erinnern. damit wären alle twilight-assoziationen auf jeden fall aus dem weg geräumt.ortswechsel. vom mond zurück auf die erde, genauer gesagt in das fashion week zelt am brandenburger tor. oversize-volumen nennt sich hier der aktuelle haar-trend, fragt man profis wie andré märtens backstage bei rebekka ruetz. der head of hair der berlin fashion week verriet uns nämlich im backstage-trubel: „das haar bekommt einen ganz eigenen charme und wird mit produkten wie dem beach waves spray von l’oréal professionnel griffig. In kombination mit einem schaumfestiger macht man so das haar gefügig.“ easy, wie ich finde, denn so können die haare endlich mal nach unserer pfeife tanzen.
auch andrés ever-look könnte nicht besser zum stürmischen wetter der modewoche passen: „die zeit ist reif für lässige frisuren“, findet er und sagt damit bad-hair-days lebewohl. „der pferdeschwanz ist auch weiterhin großes thema, denn den kann man zu allem tragen und er bildet spielend einen bruch zum gesamten outfit.“ lediglich unsere frage nach dem never-look erweist sich beim haar-figaro als ein wenig kniffelig, denn „es kommt immer auf den typ an und auf das, was du letztendlich auch sein möchtest“. recht hat er, schließlich sollte man auch abseits der modewoche nicht jedem trend nachlaufen.

picture credits: juliane grothe (augustin teboul) | t. rafalzyk (l’oréal professionnel)

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.