TOP

HOLY MOLY! Unsere Top 3 Weihnachtsdeko

Was das schönste am Weihnachten ist? Abgesehen von den Geschenken natürlich. Richtig, die Weihnachtsdeko! Wir zeigen euch unsere Lieblinge 2018 – damit eure Wohnung zu einem wahren Christmas Wunderland wird. 

Der Deko-Wahnsinn bricht aus, bei einem mehr, bei anderen weniger. Aber ihr wisst ja sicherlich wie das ist. Es funkelt, es glitzert, wir wollen es haben. So wird auch Team neverever.me im Winter zum Team Weihnachtsdeko. Darum haben wir uns schon jetzt für euch auf die Suche nach unseren Deko-Favoriten gemacht.

Die Weihnachtswichtel Weihnachtsdeko

Zu jeder Weihnachtszeit gehört das Wichteln. Nein, Moment. Die Wichtel meinte ich natürlich. Aber das eine geht ja schließlich nicht ohne das andere. Denn die kleinen Wichtel bringen uns, ganz still und heimlich, unsere Geschenke. Die schönsten unter ihnen bringt uns auch in diesem Jahr das Berliner KaDeWe. Eigenes für das KaDeWe designed, könnt ihr die kleinen und fleißigen Wichtel nicht nur in der Weihnachtsschaufenstergalerie des Kaufhauses bestaunen. In diesem Jahr gehen sie für eure Geschenke sogar auf Reise in große Metropolen und lassen sich dort inspirieren. Ob Mailand, Rom, Kopenhagen oder Bangkok, den KaDeWe Wichteln ist kein Weg zu weit. Das Beste kommt aber noch: ihr könnt sie auch kaufen! Da ist für jeden einer dabei. Die großen Weihnachtswichtel gibt es für 69,90€ und die kleinen bereits für 39,90€. Wichtel sind süß aber auch frech, also immer schön aufpassen, dass sie sich nicht zwischen der weiteren Deko verstecken!

Traditionen mit Touch-Up

Zur traditionellen Weihnachtsdeko gehört eine Krippe. Für viele von uns eher etwas, dass wir von den Eltern, vielleicht sogar den Großeltern, kennen. Ihr wollt aber trotzdem nicht auf Kaspar, Melchior und Balthasar verzichten? Designer Marcello Juri auch nicht. So entstand die Idee, die Krippe und den Weihnachtsbaum zu vereinen. Das gefiel auch Alessi und lässt uns in diesem Jahr beide Traditionen in neuer Weihnachtsdeko verbinden. Dazu noch die Handwerkskunst, denn alle Glaskugeln werden in einer Form mundgeblasen. Auch die Dekoration der Kugeln ist handgefertigt. Aber das beste kommt noch: ihr könnt unzählige Stellen in eurer Wohnung mit ihnen dekorieren. Ob ganz klassisch am Weihnachtsbaum oder an Girlanden, Kränzen und Regalen. Der Blickfang ist überall garantiert. Für Fans der gesamten Heilig-Abend-Gästeliste gibt es auch ein Set mit Jesuskind, Maria, Josef, Ochse und Esel. Damit wäre die Party dann komplett.

weihnachtsdeko

Weihnachtswichtel, groß 69,90€, klein 39,90€, KaDeWe, Bildquelle: KaDeWe | Hoptimist Figuren ab 24,95€, Bildquelle: hoptimist.com | Heilige Drei Könige 40€, Maria & Josef mit Jesuskind, Ochs und Esel 62,00€, Alessi, Bildquelle: alessi.com

Dänisch-Hoptimistische Weihnacht

Ja, ganz richtig. Nicht optimistisch. Jetzt widmen wir uns den Hoptimisten. Ihnen geht es um das Lächeln, um etwas mehr Energie und wie wir alle sicherlich wissen: ein Lächeln beginnt meist mit einem anderen Lächeln. In den 19060er Jahren vom Drechsler Hans Gustav Ehrenreich erfunden, hat Hoptimist heute einen festen Platz in der dänischen Designgeschichte. Mit jedem Hoptimisten kommt ein kleines Stück Holzkunst zu eurer Weihnachtsdeko. Ob Rentier, Schneemann oder Weihnachtsbaum-Hoptimist, unter ihnen beintet sich für jeden von uns mindestens einer, der uns zum Lächeln bringt. Da will man doch gleich Weihnachtslieder singen. Aber nein, damit warten wir noch bis der Weihnachtsbaum steht.

Ein Floh im Ohr, äh, am Baum

Vreni hat ihren Weihnachtsschmuck übrigens fast komplett vom Flohmarkt. Dort könnt ihr die schönsten Kugeln und sonstige Anhänger oftmals für ein paar Cent erwerben. Das schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Natürlich kam aber auch sie nicht an den Hoptimisten und den Wichteln vorbei und auch das Design von Marcello Juri steht auf ihrer Liste. So etwas Besonderes darf man sich natürlich gönnen, denn es erfreut einen jedes Jahr wieder.

Happy Baumschmücken!

Stefan ist tapferes Schreiberlein, Stylist und Schöngeist. Seine Vorliebe für die Farbe Schwarz reicht von seinem Kater Karl über Mode bis hin zum Schwerpunkt seines Kunstgeschichtsstudiums. Er sammelt Docs, hat ein Faible für Bundfaltenhosen, trägt jedoch trotz seines Nachnamens nie eine Uhr.