TOP

RECAP – HOUSE OF VANS

endlich war es wieder so weit: nach einem jahr abstinenz kam das house of vans wieder nach berlin und präsentierte im stadtbad oderberger eine einzigartige vintageausstellung aus 47 jahren brand history. obendrein gab es jeden abend musik erlesenster güte.

drei schaufenster gab es zu bestaunen. darin befanden sich etwa 200 exponate der sammler dimitri coste, henry davies und jürgen blümlein.

dimitri coste ist künstler. sein interesse gilt der musik, mode und motocross – seine leidenschaft ist die bmx- und skatekultur der 80er jahre.  coste besitzt eine der allumfassendsten vans sammlungen weltweit.

henry davies besitzt den londoner vintage shop the other side of the pillow. er hat es sich zur lebensaufgabe gemacht, die welt nach besonderen vans zu durchstreifen. die umfassende sammlung von henry erzählt die vans geschichte von anfang an.

jürgen blümleins liebe zu vans kann man bis in die 80er zurückverfolgen, in denen er alles daran setze, customized vans im style 38 zu ergattern (das ist heute der legendäre sk8 hi). 30 jahre später hat jürgen ein buch über skateschuhe herausgebracht und ist mitbegründer des skateboard museums, welches neu aus stuttgart ins stattbad wedding einzog.

alle drei sammler zeigten zusammen einen wahren schatz an vans schuhen, den ich am liebsten sofort mit nach hause genommen hätte. insgesamt war das house of vans mit seinen parties, künstlern, einem netten brunch und co. wieder einmal absolutes highlight der berliner fashion week und brachte uns ein stück california ins kalte deutschland.


Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.