TOP
Wärmflasche

Wärmflasche & Co. – Jetzt wird’s heiß

Manche mögen’s heiß! Wir auch. Draußen sieht es jedoch alles andere als warm aus. Der Winter steht (fast) vor der Tür und mit ihm wird es kalt. Wie ihr euch so richtig einheizen könnt? Wir zeigen euch Wärmflasche & Co., damit es ordentlich kuschelig wird.

Die Heizung ist bereits an, aber euch ist immer noch kalt? Wenn das nur alles wäre. Schließlich muss man auch im Winter das Haus verlassen. Dick eingepackt bist du aber immer noch am frieren? Kennen wir alle nur zu gut. Deshalb sorgen wir schon heute vor und zeigen euch unsere Wärmequellen für diesen Winter.

Der Klassiker: die Wärmflasche

Der bunte Hund unter den Wärmequellen. Jeder kennt sie. Bei Bauch- oder Unterleibsschmerzen wirkt sie wie Medizin, in den Wintermonaten wärmt sie uns. Doch Wärmflasche ist nicht gleich Wärmflasche. So verschieden wir ihre Designs sind, so unterschiedlich ist auch ihr Material: PVC, Gummi, Metall oder sogar Keramik. Letzteres wurde aber eher früher verwendet. Die gängigsten sind heute PVC- oder Kunststoff-Wärmflaschen. Warum? Sie speichern lange Wärme, schmiegen sich hervorragend an unseren Körper an und sind langlebig. Dass keine Schadstoffe enthalten sind, erkennt ihr am CE-Zeichen, GS-Prüfsiegel oder TÜV-Zertifikat auf der Flasche. Unser Favorit ist eine Naturgummi Variante für extra lange Wärme. Im wahrsten Sinne des Wortes. Erhältlich für 27,95€ über Amazon.de.

Lang anhaltende Wärme mit der LONGI Wärmflasche von Sänger. Bildquelle: saenger-schrozburg.de

Lang anhaltende Wärme mit den LONGI Wärmflaschen von Sänger. Bildquelle: saenger-schrozburg.de

Aber Vorsicht! Bitte niemals kochendes Wasser in eure Wärmflasche geben – maximal heißes Wasser. Außerdem sollte sie nicht komplett gefüllt werden. Sonst besteht in beiden Fällen die Gefahr, dass ein zu hoher Druck im Inneren entsteht und die Flasche platzt.

Kirschkernkissen

Das Wärmekissen mit leichtem Massage-Effekt. Geht es um Wärmebehandlungen, gehören Kirschkernkissen mitterweile zu den Klassikern. Auch sie helfen – wie die Wärmflasche – bei Bauch- und Unterleibsscherzen, Verspannungen oder Gelenkschmerzen. So klein sie auch sind, so ein großer Wärmespeicher sind Kirschkerne. Das Kissen wird mit den enthaltenen Kirschkernen für 10-15 Minuten im Backofen auf 100 Grad erwärmt. Unser Favorit ist das Kirschkernkissen in Halbmondform von Grüne Erde. Erhältlich für 19,80€.

Die gute alte Heizdecke

Die etwas andere Kuscheldecke ist die gute alte Heizdecke. Oder doch eher nur alt? Ihr verdienter Ruhm leidet ein wenig unter ihrem Ruf. Ein Wärmeartikel, den sich Oma auf einer ihrer vielen Butterfahrten mal wieder aufschwatzen lassen hat. Dazu noch ein gefährlicher Artikel. Die arme Heizedecke. Dabei ist sie doch so praktisch und – ganz besonderen wichtig in unserem Fall – warm. Heizdecken sehen heute nicht mehr nach einem Produkt aus dem Sanitätshaus aus. Heute sind sie kaum von eurer Kuscheldecke zu unterscheiden. Im Winter ist die Heizdecke (mit dem passenden Heizkissen) der perfekte Vorwärmer für euer Bett. Ganz nebenbei hilft sie bei Muskelkater oder Rückenschmerzen. Also alles andere als altbacken und gefährlich. Die Klarstein Heizdecke ist erhältlich bei wayfair.de für 47,99€.

Wärme auf Knopfdruck mit der Klarstein Heizdecke. Bildquelle: walfair.com

Wärme auf Knopfdruck mit der Klarstein Heizdecke. Bildquelle: wayfair.de

Der Handwärmer

Rücken und Bauch sind gewärmt, aber was ist mit den Händen? Da hilft natürlich der Handwärmer (nicht zu verwechseln mit dem Taschenwärmer).  Er ist in tausenden Varianten und Versionen erhältlich. Wie wäre es mit einer kuscheligen Avocado? Oder doch eher ein flauschiges Faultier? Ein Tier, das wir super passend für die kommenden Wintermonate finden. Einfach ab in die Mikrowelle (alternativ in den Backofen) und schon sind die Buchweizenkörner warm und der Duft von Lavendel macht sich breit. Erhältlich bei Urban Outfitters für 12,00€.

Faultier oder Avocado? Beim Thema Handwärmer ist alles möglich. Bildquelle: urbanoutfitters.com

Faultier oder Avocado? Beim Thema Handwärmer ist alles möglich. Bildquelle: urbanoutfitters.com

Taschenwärmer trifft Technik

Was aber wenn wir unterwegs sind und mal wieder keine Mikrowelle griffparat haben? Dafür gibt es den Taschenwärmer! Vielseitig wie er ist, steckt in ihm mehr als nur eine Wärmequelle: ist er auch noch Handschmeichler. Seine Berührung löst in uns das Gefühl von Entspannung aus. Unser Tipp sind die wärmenden Pads, die euch für ein paar Stunden mit wohltuender Wärme versorgen. Kleiner Nachteil: sie sind leider nur für den einmaligen Gebrauch. Lust euren Taschenwärmer wieder aufzuladen? Für Technik-Fans gibt es den USB Taschenwärmer. Dank einer inbegriffenen Powerbank, kann dieser nicht nur wärmen, sondern auch euer Smartphone-Akku aufladen. Mal wieder zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Wärmende Pads sind erhältlich ab 6,95€ via amazon.de. Der Powerbank Handwärmer für die Tasche bekommt ihr für 14,99€ über tchibo.de

Handwärmer

Warme Hände und volle Energie mit dem Powerbank Handwärmer. Bildquelle: tchibo.de

Extrawärme gegen kalte Füsse

Wir kennen es alle: sind die Füße erst einmal kalt, dann frieren wir am ganzen Körper. Ob es da wohl eine spezielle Wärmflasche gibt? Naja, nicht ganz. Das wäre ja wie laufen auf heißen Kohlen, irgendwie. Trotzdem haben wir eine Lösung. Für den täglichen Gebrauch können wir euch ganz besondere Einlegesohlen empfehlen. Mit diesen Sohlen habt ihr es bis zu 8 Stunden warm an euren Füßen. Egal ob bei der Arbeit, beim Sport, oder einem langen Waldspaziergang. Die Sohlen erwärmen sich im Kontakt mit Sauerstoff. Nachdem ihr die Verpackung geöffnet habt, aktivieren sie sich von nur wenigen Minuten von selbst und sind bereit für die Anwendung (also ähnlich wie der Taschenwärmer für die Hände). Was uns da die Füße einheizt? Eine Mischung aus Aktivkohle, Eisenpulver, Kochsalz, Wasser und Vermikulit. Also zu 100% natürliche Inhaltsstoffe. Neben den Sohlen gibt es auch Fusswärmer-Pads. Diese wärmen dann bestimmte Bereiche an euren Füßen. Erhältlich bei thetheatcompany.com ab 1,68€.

Warme Füße mit wärmenden Pads und Sohlen. Bildquelle: theheatcompany.de

Warme Füße mit wärmenden Pads und Sohlen. Bildquelle: theheatcompany.com

Stefan ist tapferes Schreiberlein, Stylist und Schöngeist. Seine Vorliebe für die Farbe Schwarz reicht von seinem Kater Jasper über Mode bis hin zum Schwerpunkt seines Kunstgeschichtsstudiums. Er sammelt Docs, hat ein Faible für Bundfaltenhosen, trägt jedoch trotz seines Nachnamens nie eine Uhr.