TOP

Instagram fressen Seele auf…

Wer von euch hat sich noch nicht durch Instagram & Co. gescrollt und dabei seine Mitmenschen ganz schrecklich beneidet? Um den schneeweißen Strand oder das Selfie mit dem Mega-Star ?

Immer wieder ertappe ich mich dabei, wie mir mein eigenes Leben ganz furchtbar öde und farblos vorkommt – und bei meinem Job ist das nun tatsächlich ein Ding der Unmöglichkeit. Ich weiß, dass die Instagram Welt nicht die Realität ist und dennoch lasse ich mich von dem Hype anstecken. Gesund ist das für mein Seelenheil nicht immer. Eine schöne Welt.

vreni frost

Eine wirklich toughe Freundin, die frisch Mama geworden ist, klagte mir neulich ihr Leid. Sie bekommt fast schon Depressionen, wenn sie den Lifestyle der anderen stalkt, bekommt Neidgefühle, die ihr vorher fremd waren und vor allem bereitet es ihr so richtig schlechte Laune. Was sie ausblendet: Wir erstellen unsere Profile selbst, tendieren dabei natürlich nur zu den besten, spannendsten und schönsten Momenten. Es interessiert (Verzeihung!) keine Sau, ob ich gerade ein neues Windelpaket gekauft habe. Die neue It-Bag allerdings ruft wahre Begeisterungsstürme hervor. Dazu natürlich die passenden Hashtags, um das Bild in der Welt zu verbreiten: #ilovemylife #bestdayever und und und.

schöne welt - vrenistyle

Macht doch statt #Hashtags einfach mal das Smartphone aus

Wir vergessen ganz leicht, dass sich hinter den Bildern oft eine ganz andere Welt verbirgt. Eine Welt, in der einem der feine, weiße Sand in die Augen weht, wo man sich selbst so hässlich findet, dass auch bei 200 Bildern nur mit Ach und Krach eines herauskommt, das man selbst „instagrammable“ findet.
Eine Welt, in der man weggeschubst und angeschrieen wird, bevor man das Star-Selfie knipsen kann (den Best-Friends Gesichtsausdruck aber bitte trotzdem nicht vergessen…).
Und natürlich eine (Mode)Welt, in der ein Burger zwar mit #yummieness gepostet, aber danach unberührt in die Küche zurückgegeben wird.

Real Life, Baby. Deshalb: Macht doch statt #Hashtags einfach mal das Smartphone aus und schaltet in den Offline Modus – da jibbet die dollsten Dinger zu erleben sach ick euch.

vreni frost

Shirt von Lala Berlin
Rock von Mint & Berry
Tasche von Jimmy Choo
Schuhe von Mint & Berry
Kette von Üterque
Ring von Thomas Sabo
Nägel von KissProducts

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.