TOP

Gesund Schlafen – so klappt’s

Wenn wir gesund schlafen, sind wir fitter, besser gelaunt und der Tag ist einfach schöner. Von der optimalen Bettwäsche bis zur empfohlenen Zimmertemperatur – wir haben für euch die besten Tipps für eure zukünftigen Schlummerstündchen!

Wer schon einmal von Schlafproblemen geplagt war, der weiß, wie sehr der Körper darunter leidet – körperlich und geistig. Wir können einiges dafür tun, damit wir gesund schlafen und voller Energie aufwachen. Gesunder Schlaf ist super für unser Immunsystem!

Die verschiedenen Schlafphasen

Durchschnittlich braucht der Mensch 6-8 Stunden Schlaf pro Tag. Bei Neugeborenen sind es sogar fast 20 Stunden. Schlaf ist unentbehrlich, um unseren Körper zu regenerieren. Während wir Schlafen, durchlaufen wir verschiedene Phasen: die Einschlafphase, den leichten Schlaf, den Übergang in den Tiefschlaf, die Tiefschlafphase sowie die REM-Phase. REM steht für Rapid Eye Movement, das sind schnelle Augenbewegungen und wir können es ganz wunderbar an Willi und Flip beobachten – da zucken nicht nur die Augen, sondern das ganze kleine Gesicht inklusive Schnurrhaaren. Diese fünf Schlafphasen ergeben einen Zyklus, der sich circa alle 90 Minuten wiederholt, ausgenommen der Einschlafphase. Übrigens können wir in allen Phasen träumen, doch erinnern wir uns meistens nur präzise und bildlich an Träume die in der REM-Phase stattfinden, in den anderen Phasen sind die Träume eher Gedankengänge und Überlegungen, die bei uns haften bleiben.

gesund schlafen

Gesund schlafen – gesund einschlafen

Ein aktiver und gesunder Lebensstil ist hilfreich für einen erholsamen und gesunden Schlaf. Wenn ihr euch tagsüber bewegt und nicht nur am Schreibtisch sitzt, wenn ihr nicht zu fettig esst, insbesondere vor’m Schlafengehen und wenn ihr auf Alkohol verzichtet, dann habt ihr schonmal einiges für euren Schlaf getan. Generell solltet ihr 3-4 Stunden vor eurer Schlafenszeit nicht mehr essen, zumindest keine riesige Portion. Wer nicht darauf verzichten mag, der kann zu anderen Tricks greifen, um dem Schlaf auf die Sprünge zu helfen.

Regelmäßige BettzeitenEntspannungsübungen wie Yoga oder ein ausgiebiges Bad helfen beim Abschalten. Eine weitere Hilfe ist das Notieren von Gedanken. Dies können gute Dinge wie auch schlechte Dinge sein. Ziel ist es, die Gedanken loszulassen und dadurch schneller einschlafen zu können. Gedankenchaos beseitigen, aber auch echtes Chaos im Raum. Raus mit dem Wäscheständer, weg mit der Unordnung!

Außerdem hilft Sonnenlicht beim Einschlafen, natürlich nicht während ihr schlafen wollt, aber wenn ihr tagsüber (besonders im Winter) Sonne tankt, füllt ihr euren Serotonin-Haushalt auf, aus dem sich abends das Schlafhormon Melatonin bildet. Ihr werdet es nicht gerne hören, aber das Handy sollte nicht in euren Armen liegen… und wenn überhaupt nur mit Blaulicht-Filter. Die optimale Umgebung für einen gesunden Schlaf ist eine Raumtemperatur von 16-18 Grad. Der Raum muss gut gelüftet und am besten abgedunkelt sein.

gesund schlafen

Der richtige Stoff macht’s

Gnadenlos unterschätzt werden beim Schlaf oft die Stoffe, in die wir uns hüllen. Was für Bettwäsche nutzt ihr? Welche Kissen und Decken? Welche Nachtwäsche?

Für die Bettwäsche eignet sich besonders Leinen, denn Leinen ist ein Naturmaterial, das sehr schnell Feuchtigkeit aufnimmt und dabei ebenso schnell trocknet. Richtig tolle, nachhaltige Leinenbettwäsche bekommt ihr beispielsweise bei Urbanara – perfekt für heiße Sommernächte. Hinzu kommt, das Leinen antiallergisch und antistatisch ist. Somit haben Milben und Staub keine Chance. Auch hochwertige Baumwoll-Bettwäsche fühlt sich weich und angenehm auf der Haut an, das Material kühlt und ist dabei äußerst strapazierfähig. Da wir in der Nacht einiges ausschwitzen und auch Hautpartikel verlieren, sollte im Sommer alle 2 Wochen und im Winter alle 4 Wochen das Bettzeug gewechselt werden.

Was Kissen angeht, haben wir in den letzten Wochen ausgiebig Simpelsleep aus Österreich getestet. Gefunden haben wir die Marke über Instagram – wir krassen Early Adopters… Alle Kissen sind handgemacht und nachhaltig. Simpelsleep arbeitet viel mit der Zirbe, deren positiver Einfluss auf unser körperliches und mentales Befinden in mehreren Studien nachgewiesen wurde. Zirbenduft ist außerdem herrlich! In unseren Betten landeten drei Kissen, eines mit Lavel-Zirbe Füllung, das zweite mit Kräuter-Zirbe und das dritte mit Zirbe pur. Alle drei können individuell befüllt oder entfüllt werden, so dass ihr euren optimalen Härtegrad habt. Ich dachte eigentlich, dass Lavendel mein Favorit wird, weil ich den Duft liebe. Allerdings hatte ich in der Lavendel-Testzeit jede Nacht Alpträume – ich bin sicher, dass es nicht am Kissen lag, sondern an der Abmahnung, jedoch hatten das Kissen und ich keinen gemeinsamen Vibe… Bis heute ist Kräuter mein absoluter Liebling und tatsächlich lege ich meinen Kopf jeden Abend happy ab, weil ich die Qualität ganz großartig finde.

Und was tragt ihr am besten zum Schlafen? Bitte nicht Polyester und Co.! Auch hier ist Baumwolle euer bester Freund und hilft eurem Körper, optimal die Temperatur zu regeln. Unsere momentanen Highlights sind der Pyjama aus der Miss Moeve Kollektion sowie seit etlichen Jahren sämtliche Bündchen Pyjamas von Calida und die Klassiker von Hanro.
gesund schlafen
Matratzenarten – welche ist die richtige?

Die verschiedenen Arten haben unterschiedliche Vor- und Nachteile. Ob für euch Federkern, Kaltschaum, Visco oder doch das Boxspringbett am besten geeignet ist, hängt von euch persönlich ab. Wie empfindlich reagiert ihr auf Temperaturen? Habt ihr Allergien? In welcher Position schlaft ihr? Wie schwer seid ihr? Ein Seitschschläfer benötigt einen anderen Härtegrad als ein Rückenschläfer und ein Allergiker muss auf andere Kriterien achten als jemand, der nachts viel schwitzt. Laut Stiftung Warentest sind die teuren Modelle nicht unbedingt die Besseren. Im Warentest 2018 hat in der Kategorie Visco-Matratzen die Aldi-Discounter-Matratze Novitesse gewonnen.

Je nach Typ eigenen sich somit unterschiedliche Matratzenarten. Allergiker sind mit einer hygienischen Latexmatratze gut aufgehoben. Bauchschläfer und Rückenschläfer sollten nicht zu weich liegen, deshalb eignet sich eine stabile Federkernmatratze besonders gut. Wer eher auf der Seite schläft, sollte zur Visco-Matratze greifen, denn diese passt sich gut an. Für Frostbeulen sind Kaltschaum- oder Visco-Matratzen zu empfehlen, die eine gute Wärmeisolation bieten. Wer hingegen viel schwitzt sollte auf eine Federkernmatratze zurückgreifen.

Nochmal kurz und knapp: So kannst du gesund schlafen

Gesunder Lebensstil (kein Alkohol, Bewegung, nicht zu fettig essen)
3-4 Stunden vor’m Schlafengehen keine großen Portionen mehr essen
Regelmäßige Bettzeiten
Entspannungsübungen (Yoga, ein Bad nehmen)
Handyfreie Zone
Tagebuch führen, in dem ihr eure Gedanken kurz notiert
Tagsüber Sonnenlicht tanken
Qualitativ hochwertige Stoffe bei Pyjama, Kissen und Decken, Bettwäsche und Matratze

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.