TOP
laos

Facettenreiches Laos – Teil 1

Akklimatisierungsstrapazen, Reizüberflutungen im Jetlag, Zeitreisen und hundsgemeine Dschungelprüfungen – Laos und ich versuchen, miteinander warm zu werden.

Wir landen in Vientiane, der laotischen Hauptstadt. Es ist heiß. 38 Grad und eine Luftfeuchte von 90%. Auf dem Weg zum Hotel sehen wir uns einen Tempel an. Ich kann mich nach der langen Reise nur schwer konzentrieren. Der erste Eindruck ist nicht überwältigend. Ich fühle mich in einer Stadt entweder sofort wohl, oder es wird nix mit uns. Vientiane kann mein Herz nicht im Sturm erobern.

Laos Vientiane

Laos Luang Prabang

Ganz anders wird es beim Abendessen im Kualao Restaurant. Wir genießen unsere ersten laotischen Köstlichkeiten. Neben uns nur Einheimische, die zur Live Musik fröhlich mitsingen und klatschen, uns anlächeln und zuwinken. Hier fühle ich mich sofort wohl und willkommen. Dieses Gefühl wird die ganze Reise über bleiben. Die Laoten sind ein herzliches Volk. Sie geben mir das Gefühl, stets Teil des Geschehens zu sein. Müde, satt und reizüberflutet falle ich ins Bett.

Laos Lao Coffee

Pakse – Zwischen Lao Coffe und Lao Culture

Am nächsten Morgen heißt es schon wieder Kofferpacken. Es geht zum Flughafen und ab nach Pakse. Hier angekommen genießen wir unseren ersten Lao Coffee (Kaffee mit süßer Kondensmilch) und werden süchtig. Koffein-gestärkt machen wir uns auf den Weg zum Bergtempel Vat Phou Champasak – einer der besterhaltensten Beispiele der Khmer-Architektur und 200 Jahre älter als Angkor Wat in Kambodscha.

Laos Vat Phou

Die UNESCO hat die Stätte 2001 als Weltkulturerbe ausgezeichnet. Der Tempelkomplex verdeutlicht, wie eine symbolische Landschaft mit großer spiritueller Bedeutung in ihre natürliche Umgebung eingefügt wurde und immernoch ist. Das große Areal zwischen Fluss und Berg lässt mich die hinduistische Beziehung zwischen Natur und Mensch nachvollziehen, besonders, als ich demütig die steilen Stufen bis zum Tempel erklimme.

Laos Champasak

Laos Vat Phou

Mittagessen gibt es direkt am Mekong im Say Thong Guesthouse (lecker!!!). Danach Markttreiben in Pakse. Am späten Nachmittag spaziere ich noch zu einem nahe gelegenen Tempel und beobachte ein Gebet der Mönche. Abends genießen wir unser Dinner auf der Dachterrasse des Hotel Pakse. Schlaf brauchen wir dringend, denn die nächsten zwei Tage werden eine echte Herausforderung. Physisch, als auch psychisch – es geht mitten in den laotischen Dschungel…

Laos Say Thong Guesthouse

Die Tribute von Laos

Nur mit einem Rucksack ausgestattet starten wir unser Dschungel Abenteuer. Tree Top Explorer verpricht auf seiner Website die „experience of a lifetime“ – und damit versprechen die Organisatoren nicht zu wenig. Zwei Tage an die eigenen Grenzen gehen, auf Ziplines über 200m tiefe Schluchten rauschen, 150 Meter Steilwand mittels Steigbügeln erklimmen, Wasserläufe hinauf klettern, im schaukelnden Baumhaus schlafen, Schürfwunden versorgen, unzählige Blutegel von den Beinen zupfen… Das verdient eine eigene Geschichte. Deshalb findet ihr meinen Artikel zu Die Tribute von Laos hier.

Laos Vat Phou

Laos Papaya

Laos Lotus

Den Dschungel haben wir überlebt und freuen uns auf Zivilisation. Erschöpft und endorphin-getränkt erreichen wir das Pon Arena Hotel am Mekong. Das brandneue Hotel erfreut uns mit einem Infinity Pool, geräumigen, hübschen Zimmer und einer ausgiebigen Dusche – endlich!!!

Laos Pon Arena Hotel

Laos Pon Arena Hotel

4000 Inseln sind nicht genug

Tags darauf erkunden wir das Gebiet der 4000 Inseln, besuchen Wasserfälle und beobachten das Treiben am Wegesrand. Hier erlebt man das ursprüngliche Laos, in dem die Zeit manchmal noch still steht, wo Kinder im Mekong spielen und Frauen ihre Wäsche am Ufer waschen. Ich sehe eine kleine Ziege, die wie ein Wachhund in einem Hauseingang liegt – beim nächsten Haus ist es eine kleine Entengang. Wasserbüffel grasen auf den sumpfigen Wiesen. Touristen sehe ich keine. Trotzdem fühle ich mich als Teil des Geschehens, nicht als Fremdkörper – wie so oft in Laos.

Es kommt aber noch besser. In Teil 2 meiner Reise geht es nach Luang Prabang – und das wird wirklich magisch.

Laos 4000 Inseln

Laos 4000 inseln

 Alle Infos zu meiner Reise

9-tägige Dertour-Privatreise „Facettenreiches Laos“ ab Luang Prabang/bis Vientiane, im klimatisierten PKW Chauffeur, inkl. Chauffeur, Inlandsflügen, Übernachtungen/DZ, Verpflegung, örtliche deutsch/englisch sprechende Reiseleitung, ab 1.595 EUR pro Person | www.dertour.de

zubuchbar: Aktiv-Ausflug im Dong Hua Sao Nationalpark inkl. 1 Übernachtung im Baumhaus, Vollpension, Trekking, Wandern und Ziplining, pro Person 359 EUR.

Mit Singapore Airlines kostet ein Flug ab Frankfurt nach Laos ab 829 EUR. Singapore Airlines fliegt ab Frankfurt, München und Düsseldorf nonstop nach Singapur. Ab Frankfurt gibt es täglich zwei Verbindungen, ab München sieben pro Woche, ab Düsseldorf drei pro Woche. Von der Tochtergesellschaft SilkAir wird Laos dreimal wöchentlich angeflogen. Bei einem Zwischenstopp in Singapur erhalten Singapore Airlines-Passagiere einen Shopping-Gutschein über umgerechnet 15 EUR und können am coolsten Flughafen EVER anhängen. www.singaporeair.com und www.silkair.com

Laos 4000 inseln

– Danke an Dertour und Singapore Airlines für diese grandiose Pressreise –

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.