TOP

Eingecheckt – Die tollsten Hotels aus Filmen

Was haben James Bond und Kevin McAllister gemeinsam? Ihren guten Geschmack für Hotels! Für alle, die schon immer einmal wie ein Filmstar übernachten wollten, zeigen wir die tollsten Hotels aus Filmen.

Hotels aus Filmen

Sie sind meist älter als ihre Gäste und schöner als andere es je sein werden: Hotels. Auch unter ihnen gibt es wahre Hollywood-Stars. Doch selbst in ihren größten Momenten auf der Kinoleinwand spielen sie meist nur eine Nebenrolle. In den meisten von ihnen haben wir noch nicht eingecheckt, aber dank vieler Filmemacher*innen das Gefühl schon einmal dort gewesen zu sein. Wir machen die Hotels zu unseren Hauptdarstellern und zeigen euch, wo ihr übernachtet wie ein Filmstar!

The Plaza Hotel

Das New Yorker Plaza Hotel scheint das beliebteste unter den Film-Hotels zu sein. 800 Zimmer auf 19 Stockwerken haben es seit seiner Eröffnung am 1. Oktober 1907 zu weltweiter Bekanntheit als Luxushotel geschafft. 1992 war es Macaulay Culkin , der als Kevin allein in New York unterwegs war. Einmal die Kreditkarte von seinem Vater in der Tasche, nutzt Kevin seine Chance und checkt im Plaza ein.

Bereits in den 1920er Jahren hat das Hotel berühmte Gäste unter seinem Dach. So gehören der amerikanische Schriftsteller Scott F. Fitzgerald und seine Frau Zelda in den goldenen Zwanzigern zu gern gesehenen Gästen. Doch auch berühmte Hotels haben nicht nur goldene Zeiten. So wurde das Hotel im Herbst 2004 für $ 675 Mio. vom israelischen Unternehmer Yitzak Tshuva ersteigert. Sein Plan? Das gesamte Hotel zu einem Apartment-Haus umzuwandeln. Da hat er in all seinen Visionen jedoch die New-Yorker*innen nicht eingeplant, die sich mit Protesten für die Erhaltung des Hotels einsetzen. Heute sind die 600 ehemaligen Hotelzimmer mit dem Blick auf die berühmte 5th Avenue und den Central Park zu hochpreisigen und exklusiven Eigentumswohnungen umgebaut. Was bleibt? Zimmer auf den Etagen 5-19 mit einem weniger attraktiven Ausblick – zumindest für’s luxuriöse Eigenheim.

Wer sich einmal wie Kevin McAllister fühlen will, der kann ab zirka 500€ die Nacht im Plaza einchecken. Was ihr dafür bekommt? Den Plaza-Room, ein 44 m² großes Zimmer mit extragroßem Doppelbett. Hier erwarten euch im Badezimmer nicht nur Badewanne und Dusche sondern Mosaikböden, Wände mit vergoldeten Blumenmotiven und 24-Karat vergoldete Armaturen. Was natürlich in einem Luxushotel nicht fehlen darf: Butler-Service auf Anfrage!

Grandhotel Pupp

Das Grandhotel Pupp liegt im tschechischen Kurort Karlsbad. Bevor James Bond seine Drinks an der Hotelbar nahm, hat Queen Latifah in ihrem Film „Noch einmal Ferien“ im hoteleigenen Restaurant diniert.

Ein Hotelgebäude mit viel Geschichte. Bereits 1701 wurde auf dem Grundstück der Sächsische Saal errichtet, ein Vergnügungsetablissement. Noch im selben Jahrhundert gesellte sich mit einem Lusthaus der Böhmische Saal dazu. Zwischen 1896 und 1907 wurden alle Gebäude zu einem neobarocken Prachtbau umgestaltet. Im neuen Gewand und unter der Führung des Hoteliers Julius Pupp, konnte es Weltruhm erlangen. Nach dem 2. Weltkrieg wurde das Hotel von der damaligen Tschechoslowakei verstaatlicht und in Grandhotel Moskva umbenannt. Erst im Jahr 1989 wurde es sowohl erneut privatisiert als auch saniert und wieder unter seinem alten Namen Grandhotel Pupp geführt. Heute entführt es uns als Grandhotel in alte Zeiten und verführt uns zum Verweilen.

Während Queen Latifah dem Küchenchef Gérard Depardieu mit ihrem Appetit die Augen verdreht, trinkt Daniel Craig nebenan keinen Martini sondern einen Vesper (ein Drink aus Gin, Wodka und einem französischen Wein-Aperitif). Ja, denn das montenegrinische Hotel Splendide im Film Casino Royale ist in Wirklichkeit das böhmische Grandhotel Pupp. Eine Übernachtung im Comfort Doppelzimmer bekommt ihr bereits für 160€ inklusive Frühstück, ein Apartment für bis zu 4 Personen bereits ab 270€.

Hotels aus Filmen

1 The Plaza Hotel, New York City, Bildquelle: theplazany.com | 1 Grandhotel Pupp, Karlsberg, Bildquelle: pupp.cz | Hotel Adlon, Berlin, Bildquelle: kempinski.com | 4 Grand Budapest Hotel, Bildquelle: Screenshot via Amazon Prime

Das Hotel Adlon

Es muss nicht immer einer Reise auf einen anderen Kontinent oder ein anderes Land sein. Manchmal liegen die schönen Dinge näher als wir denken. So auch das nächste unserer Hotels aus Filmen: das Adlon. Ein Hotel mit Star-Qualität und glanzvoller sowie dramatischer Geschichte. So faszinierend, dass es unser letzten Hotel zum Protagonist eines dreiteiligen Fernsehfilms geschafft hat und in „Das Adlon. Eine Familiensaga“ zum Schauplatz des Geschehens wird.

Für 17 Mio. Goldmark, also zirka 350 Mio. Euro nach heutigem Geldwert, wird das modernste Hotel der damaligen Zeit im Jahr 1904 am Pariser Platz erbaut. Mit dem Ende des Krieges kommt das Ende des Adlons. Den gesamten Krieg unversehrt geblieben, brennt das Hotelgebäude 1945 (auf noch heute ungeklärte Ursache) bis auf den Seitenflügel ab. Erst 50 Jahre später beginnen die Arbeiten am Neubau des Hotels in historischer Anlehnung an seinen Vorgängerbau. War einst der deutsche Kaiser Wilhelm II. großer Fan des Hotels (denn die Ausstattung der Zimmer mit Heizung und einem eigenen Wannenbad war luxuriöser als die des kaiserlichen Stadtschlosses), beherbergt es auch heute noch immer wieder höfische Gäste wie Queen Elisabeth II. Einchecken könnt ihr während der Wintermonate bereits ab 280€. 

Das schönste (nicht existierende) Hotel

Das Grand Budapest Hotel ist ein wahrhaft schönes Hotel. Ein Zimmer könnt ihr dort leider nicht buchen, um bei Monsieur Gustave und seinem Lobby Boy einzuchecken, denn dieses traumhafte Gebäude existiert nicht. Naja, zumindest nicht als Hotel – und auch nicht in Budapest. Verwirrt?

Für die Dreharbeiten der Tragikkomödie von Wes Anderson haben sich die Location Scouts auf den Weg nach Deutschland gemacht. Wohin die Reise sie führte? Nach Görlitz! Hier wurde von Januar bis März 2013 gedreht. Als Kulisse diente unter anderem das ehemalige Görlitzer Warenhaus. In dem 1912-1913 erbauten Stahlskelettbau entstanden die Innenaufnahmen des Hotels. Heute liegen Sanierungspläne für das geschlossene Kaufhaus bei der Stadtverwaltung, nach denen das prachtvolle Gebäude in Zukunft das Kaufhaus der Oberlausitz beherbergen soll. Schon mal in der Stadthalle Görlitz gewesen? Diese wurde nämlich zum Drehort für die Außenaufnahmen sowie Kulisse für den Hoteleingang und den Speisesaal. Was diente den Filmemacher*innen als Inspiration? Das Grandhotel Pupp! Es wurde zum Vorbild für die Gestaltung des Grand Budapest Hotels.

Packt euch bereits die Reiselust? Wer erst einmal einen besseren Eindruck der Hotels aus Filmen haben will, der kann sich nun zurücklehnen und den Film-Marathon beginnen.

Stefan ist tapferes Schreiberlein, Stylist und Schöngeist. Seine Vorliebe für die Farbe Schwarz reicht von seinem Kater Karl über Mode bis hin zum Schwerpunkt seines Kunstgeschichtsstudiums. Er sammelt Docs, hat ein Faible für Bundfaltenhosen, trägt jedoch trotz seines Nachnamens nie eine Uhr.