TOP

EiN EiNSCHNEiDENES ERLEBNiS…

schnipp, schnapp, haare ab! und damit meine ich nicht nur spitzen schneiden… neben all den wundervollen und begeisterten kommentaren zu meiner neuen frisur kamen auch einige per privatnachricht, die einschneidende erlebnisse in meinem leben vermuteten. frauen neigen ja dazu, sich in krisensituationen radikal zu verändern… was war da los mit miss never ever ever?

ich kann euch beruhigen. mir geht es so gut wie lange nicht (und das schon seit einer ganzen weile). aber wenn man in letzter zeit meine vermeintliche haarpracht betrachtete, kam einem unweigerlich der satz „warum liegt denn hier stroh?“ in den kopf. ich hatte also einfach lust auf eine richtige frisur.

überlegt hatte ich schon lange, ob ich den schritt wagen und zum pixie übergehen soll. mit meinem ovalen gesicht kann ich fast alles anstellen also zog ich sämtliche freundinnen zu rate und holte meinungen ein. die meisten fanden die idee toll. nike von this is jane wayne warf einen wirklich guten punkt ein, den es zu bedenken galt: ich bin streetwear und gern auch mal hoodie mädchen, da sieht das ganze schnell boyish aus. das war auch meine sorge. fast dieselbe frisur wie mein liebster tragen? ist das denn noch weiblich? eigentlich bescheuert, sich über sowas gedanken zu machen. also selbstbewusstsein hochschrauben, den kleiderschrank auf pixie-tauglichkeit checken (oder neu einkaufen) und mutig sein.

bei meinen klamotten bin ich stets experimentierfreudig – allerdings kann ich die auch schneller wechseln als meine frisur. ich zwänge mich in enge taillenjeans, obwohl es in den augen der männer höchst unvorteilhaft aussieht. ich trage quietschbunte augenkrebs leggings, weil es mir gefällt und ich kaufe schuhe, bei denen meine beste freundin die augen verdreht. so what? darauf kommt es nicht an. die menschen, die mich lieben, tun das nicht wegen meinen vans sneakers oder meiner prada tasche (naja, zumindest nicht in erster linie…). ein sehr wichtiger mensch in meinem leben sagt oft: für sich selbst entscheidungen zu treffen macht sexy. und da hat er recht.

also ab ins wella world studio am gendarmenmarkt, wo stylistin wiebke mich schon erwartete. nach einem ehrlichen gespräch zu haarstruktur (wir stimmten überein: stroh) und wunschfrisur (go pixie war unser credo) wurde nicht lange gefackelt. als die erste lange strähne fiel, durchlief meinen körper ein kleiner nervös-euphorischer schauder. haar für haar fiel langeweile und last von meinem kopf. ich hatte in letzter zeit viel mit gesundheitlichen problemen zu kämpfen, habe vor gut einem jahr eine chronische erkrankung diagnostiziert bekommen, die es über monate in den griff zu bekommen galt. auf dem friseursessel hatte ich auf einmal das gefühl, alles schlechte wegzuschneiden, was meine haare in den letzten monaten mitmachen mussten. ein symbolischer akt für meinen körper? sind wir jetzt doch bei einem einschneidenden erlebnis?!

der erste blick in den spiegel: natürlich ungewohnt, aber nicht fremd. als hätte mein kopf auf den pixie gewartet. farbe musste noch her, dunkel, um das gesicht schön zu rahmen. hier durfte ich als erste nach wella markenbotschafterin eva padberg die neue koleston perfect innosense farbe testen. eine farbe, die formuliert wurde, um das risiko zu verringern, neue allergien zu entwickeln. sie greift den immer stärker werdenden trend der lohas (lifestyle of health and sustainability) auf und ist ideal für alle, die bewusst durch ihr leben gehen und immer das beste für ihren körper wählen. ich lasse mich ja nicht gern kategorisieren, aber die farbe hat mich dennoch überzeugt. ich muss natürlich noch testen, wie lange sie strahlend bleibt, aber das erste gefühl ist super.

das wella world studio führt übrigens regelmäßg seminare durch, für welche auch haarmodelle benötigt werden. wenn ihr euch also dort einmal verschönern lassen wollt, dann ruft am besten mal im studio an oder schaut vorbei. den kontakt findet ihr hier.

ich springe jetzt erstmal 30 sekunden unter die dusche (haare waschen geht jetzt so unglaublich schnell!!!) und sage 1000 dank an wella und hier in erster linie an die wundervolle wiebke für diesen charmanten, lustigen und kompetenten typwechsel! 

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.