TOP
vivamayr altaussee

Vivamayr – Körper und Geist entgiften

Pressereise

heute berichte ich euch äußerst detailliert, persönlich und höchst emotional von meiner grandiosen gesundheitswoche im vivamayr altaussee.

vivamayr ist moderne mayr medizin – eine symbiose naturgemäßer heilverfahren (basierend auf den erkenntnissen des österreichischen arztes dr. franz xaver mayr), ergänzt um neueste medizinische erfahrungen, die auf jeden gast abgestimmt und kombiniert werden. die vivamayr gesundheitszentren gehören zu den besten gesundheitshäusern weltweit. hier weilen auch stars wie liz hurley oder kate moss. nun berichte ich euch von meinen gemüts- und körperzuständen in dieser woche (und das waren einige…).

ankommen
ich lande im schönen salzburg und werde per chauffeur in die vivamayr klinik gebracht. nach einer guten stunde betrete ich das moderne gebäude und freue mich über die herzliche begrüßung. ich liebe mein zimmer, das mit einem riesigen balkon inklusive seeblick ausgestattet ist und fühle mich sofort wohl. eine kleiderordnung, so wird mir gesagt, gibt es nicht. ich darf also auch im bademantel zum dinner kommen.
das restaurant betrete ich (dann doch ohne bademantel) pünktlich um 18 uhr. ich bekomme eine basenbrühe und mir werden drei brote vorgestellt, die so genannten kautrainer: dinkel, buchweizen und soja. ich sage danke und will loslegen, da kommt er, der erste einschneidende satz: „welches möchten sie?“ wie, ich muss mich entscheiden?! ich dachte, ich verputze alle drei! naja, okay. ich nehme dinkel. 30 mal kauen soll ich jeden bissen, dazu die suppe mit einem kleinen löffel essen. während des essens kann ich nur denken: „worauf habe ich mich hier eingelassen? ich werde verhungern…“

tag 1
der erste tag startet um 7:15 uhr mit einer flasche glaubersalz zum abführen (ekelhaft!!! aber effektiv…), es folgt eine halbe stunde herrlichstes yoga auf dem steg über dem see. danach gibt es avocadomus mit kaviar und hühnerbrust – natürlich auch wieder einen kautrainer. dann kommt die erste untersuchung beim arzt. hier wird mein ganz persönliches programm erstellt und abgesprochen. danach bin ich den tag über richtig busy: therapiemassage, zellengymnastik mit einer sauerstoffmaske (so genanntes ihht-training), personal training, dann noch einen leberwickel und ein elektrolysefußbad. es fällt mir schwer, abzuschalten, ich habe hunger, in meinem kopf fliegen schnitzel, coke light dosen und new york cheesecakes hin und her… die brühe am abend macht es nicht besser…

tag 2
tag numero zwei beginnt wieder mit glaubersalz ( ab jetzt jeden morgen um 7:15 uhr) und einem dämpfer. ich wurde herabgestuft. was das bedeutet? zum frühstück nur noch eine auswahl extra zum kautrainer und sonst nur gemüse.
zum glück bin ich wieder ziemlich beschäftigt mit meinen anwendungen: ostheopathie, noch mal ihht-training, manuelle bauchbehandlung und kinesiologie test, sonst würde ich ausrasten vor food-kopfkino.

beim mittagessen möchte ich weinen, als alle hummer genießen und ich nur gemüse bekomme. immerhin lerne ich andere gäste kennen, die mein leid teilen. sie kommen aus allen teilen der welt: ein altes ehepaar aus indien, ein junger mann aus angola, zahlreiche gäste aus dubai und eine lady aus new york. sehr international, so mag ich das.

beim abendessen muss ich zum ersten mal nach einem zweiten kautrainer fragen, weil ich so hungrig bin. er wird mir nach mehrmaligem betteln (und natürlich aufgrund meines charmenten vehandlungsgeschicks… ähem…) gewährt. ich habe richtig schlechte laune, kopfweh und der olle cheesecake sitzt immer noch in meinem kopf. ich beschließe, um den see zu spazieren und siehe da – es hilft. trotzdem liege ich um 20:30 im bett, weil ich komplett kaputt bin.

tag 3
die schlechte laune ist noch schlechter geworden, der sport vor dem frühstück nervt mich, beim essen bin ich unruhig und gereizt. das kann unter anderem daran liegen, dass mir etwas bevorsteht, vor dem ich ziemlich angst habe: eine darmspülung, getarnt auf meinem plan als colonhydrotherapie (ich hatte bis zum frühstück keine ahnung, was das bedeuten soll). in solchen sachen bin ich ein echter schisser (sorry, steilvorlage…). aber was soll ich sagen? es ist der knaller! danach muss ich erst einmal meine therapeutin daniela umarmen, weil ich (im wahrsten sinne des wortes) so erleichtert und happy bin. das gefühl ist unbeschreiblich, ich fühle mich rein und entleert. ab jetzt geht alles bergauf… fast.

tag 4
das frühstück ist wie immer ein kleines highlight aber immer noch nicht befriedigend. nach zelltraining und sauerstoff behandlung schwimme ich abends durch den glasklaren altaussee und habe enorme glücksgefühle. ein gefühl der leichtigkeit stellt sich mehr und mehr ein.

tag 5
guten morgen, schnöde sorgen. ich fühle mich krank. deshalb bekomme ich zum mittagessen fleisch – zum ersten mal in dieser woche. lammfilet, es ist göttlich. hätte ich doch nur die ganze woche krank gespielt, anstatt gemüse zu essen… nach dem lunch mache ich einen kleinen spaziergang, der sich anfühlt wie 10 kilometer. mein körper fährt heute auf absoluter sparflamme und ich verkrieche mich ins bett. abends verdrücke ich am tisch ein paar tränchen, weil ich keine brühe mehr sehen kann. gleichzeitig muss ich lachen, weil es so absurd ist. aber: ich bekomme schafskäse und das macht alles schon um welten besser.

die heimkehr
heute geht es nach hause. noch vor knapp einer woche war ich fest davon überzeugt, direkt am flughafen ein bierchen zu trinken, aber jetzt sitze ich hochzufrieden in salzburg am gate und kaue gewissenhaft mein vivymayr lunchpaket. mein liebster steht zu hause am herd und bereitet mir meine basenbrühe vor, damit ich gleich ein abendessen bekomme. ich habe mir vorgnommen, die kur insgesamt 3 wochen lang durchzuziehen.

das fazit
es klingt bescheuert, aber die mayr diät hat mein leben verändert. die tage waren hart, steinhart. aber gleichzeitig habe ich noch nie in meinem leben innerhalb weniger tage so vieles verändert, war so entspannt und erholt. meine haut wird besser, die ersten kilos purzeln und ich fühle mich rein und energiegeladen. meine ernährung habe ich dauerhaft umgestellt, trinke meinen kaffee mit hafermilch und ohne zucker (was ich niiiiiiie im leben gedacht hätte), esse morgens sowie abends genussvoll maiscracker und habe keinerlei heißhungerattacken oder gelüste mehr. ehrlichgesagt bin ich total schockiert (im positiven). da krebse ich jahrelang rum, jammere über mein gewicht und teste bescheuerte diäten, dabei ist es so einfach. besinne dich zurück auf das intuitive essen, auf echte, unverarbeitete produkte und iss in ruhe. danke an das unglaublich tolle vivamayr team für diese unvergessliche zeit – ich komme wieder!

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.