TOP

BLOOD ON THE CATWALK!

was patrick mohr in deutschland vergeblich versucht, hat charlie le mindu in london längst perfektioniert: schockieren. beim letzten mal waren es nackte models, diesmal ist es eine blutkollektion, die dem style von lady gaga schon gefährlich nahe kommt. das thema der „kollektion“ (sorry, das muss einfach in anführungszeichen…) ist gewalt, deshalb liegt es natürlich nahe, zum auftakt der londoner fashionweek blutverschmierte models über den laufsteg schreiten zu lassen.

ich frage mich oft ernsthaft, welche berechtigung solche designer haben. klar, sie bringen publicity, entlocken uns ein halb entrüstetes, halb sensationsgeiles kopfschütteln, mehr aber auch nicht – oder wollt ihr im dritten weltkrieg eine gasmaske aus spitze tragen?

soll er als künstler auftreten und ausstellungen organisieren, dann sind die entwürfe großartig, gerechtfertigt und verständlich. oder er soll aber die entwürfe zeigen, die später von lady gaga, bloc party oder mgmt getragen werden. aber auf eine fashionweek gehört charlie le mindu mit seiner blut-kollektion definitiv nicht.

picture source: welt.de

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.