TOP
feministische Instagram-Accounts

Bitte folgen – 10 feministische Instagram-Accounts

Der Plattform Instagram wird oft vorgeworfen eine Scheinwelt zu sein, voll von Avocado-Toast-Bildern und normierten Schönheitsidealen. Dabei gibt es auf der Plattform Hunderte von tollen Accounts, die politisch, informativ, gesellschaftskritisch und natürlich inspirierend sind. Wir haben 10 feministische Instagram-Accounts heraus gesucht, die euch tagtäglich mit frischem, ermutigendem und aufklärendem Content versorgen. Viel Spaß!

@trustthegirls_org

Melodie Michelberger kennen bestimmt einige von euch von ihrem privaten Insta-Profil, wo uns die Hamburgerin regelmäßig mit Fotos aus ihrer zauberhaften Wohnung, schönen Looks und jeder Menge Body Positivity inspiriert. Gemeinsam mit der Illustratorin Eva Dietrich hat Melodie 2016 das Magazin Trust The Girls gegründet – und natürlich gibt es dazu auch einen passenden Account. Hier findet ihr feministischen Content zu den Themen Gender, Diversity, Empowerment und Frauenrechte. Dabei möchten die Gründerinnen Frauen eine Stimme geben und die Möglichkeit, ihre Geschichte mit anderen zu teilen.

@feministastic

Hier dreht sich alles um den intersektionalen Feminismus, dessen Inhalte sich neben Sexismus vor allem gegen Rassismus, Klassismus und Fanatismus richten. Mit schönen Illustrationen und klugen Wortbeiträgen erhaltet ihr bei feministastic einen guten Überblick, was alles in unsere Gesellschaft falsch läuft. Ein feministischer Instagram-Account, der vor allem für Menschenrechte einsteht.

@feministthoughtbubble

Bei diesem Account ist der Name Programm. Jedes Bild zeigt die Zeichnung von einer Frau samt Sprechblase mit Aussagen, die manchmal echte Personen zitieren oder ausgedacht sind. Dabei geht es um verschiedene feministische Themen wie Sexismus, Equal Pay oder Geschlechteridentität.

@alex_elle

Die Autorin und Dichterin Alexandra Elle postet auf ihrem Instagram-Account Notizen, die Balsam für unsere (und ihre) Seele sind. Dabei handelt es sich um Themen wie Selbstfürsorge, Liebe und Empowerment.

@zuhra_hilal

Die Künstlerin und Modedesignerin Zuhra Hilal wurde in Kabul geboren, hat in Hamburg studiert und lebt inzwischen in Kopenhagen. In ihren Werken und Kollektionen beschäftigt sie sich mit der Wahrnehmung von Frauen und ihrer Sexualität in der Gesellschaft.

@frances_cannon

Künstlerin Frances Cannon postet auf ihrem Account Körper jenseits von Stereotypen und überholten Schönheitsidealen und zeigt damit wie einzigartig schön wir alle doch sind. Ob kleine oder große Brüste, glattrasiert oder haarig, dick oder dünn – alle Körper sind wunderbar!

View this post on Instagram

World at her feet, infinity at her fingertips.

A post shared by Frances Cannon (@frances_cannon) on

@odeandiefreude

Diese feministische Plattform wird regelmäßig von verschiedenen Frauen aus der ganzen Welt bespielt, die uns mit Bildern, Gedanken und Geschichten an ihrem Alltag teilhaben lassen.

View this post on Instagram

More often than not we find ourselves chasing people who have in some form or another “rejected” us. We become obsessed with seeking their approval and winning their love. Have you ever stopped to wonder why? The truth is, we are trying to prove ourselves as worthy, valuable and loveable. We believe that if we can get this one special person to choose us that we will be safe, whole and complete once again. Because underneath that anxiety and determination to get that person to love you, to choose you, to want you – is a fear that you’re broken. A fear that you’re really too much, or not enough. Maybe you’re not good looking enough, or maybe you’re too intense. Maybe you’re not playful enough, or you’re too silly. Whatever the story is, some part of you believes that you just don’t make the cut. And that belief causes you to spiral out chasing after a person who isn’t in alignment. A person who, for their own reasons, is pulling away. We can never fully know what is going on in another person’s reality, or why they might choose to leave a relationship. Sometimes, they are triggered and you’re mirroring an aspect of themselves they just aren’t ready to look at. Or perhaps, there’s something inexplicable calling them in another direction. Whatever it is, seeking out and leaning into a person who is pulling away, is self harm. You’re saying to yourself: I’m going to go after someone who isn’t able to love me the way I deserve to be loved. And that right there reveals your lack of self worth. No self confident, powerful person would ever go after someone who is turning away from them. Because when you know you’re awesome, when you know you’re worthy, you know it’s a waste of your time to spend energy on those who aren’t a match. Choose people that choose you, stop wasting you’re time on those that don’t. Because when you let go of those that aren’t in alignment you create space for those that are. Let yourself be loved by choosing yourself first. Words @heyheatherobscura @risingwoman

A post shared by Contemporary Women On Earth🌍 (@odeandiefreude) on

@thewomenwhodraw

Super schöne Illustrationen von Künstlerinnen aus aller Welt findet ihr auf @thewomenwhodraw. Die Gründerinnen des Insta-Accounts möchten mit ihrer Plattform Aufmerksamkeit auf Künstlerinnen lenken. Zusätzlich gibt es noch eine tolle Website, auf der ihr noch mehr Informationen zu den Bildern erhaltet.

View this post on Instagram

Katie Menzies @lakatiemenzies

A post shared by Women Who Draw (@thewomenwhodraw) on

@womenincomics

In den weltberühmten Marvel-Comics sind Heldinnen leider immer noch die Ausnahme. Und wenn es weibliche Superheroes gibt, dann werden sie in der Regel komplett sexualisiert. Bei @womenincomics wird mithilfe des Mediums ein anderes Bild entworfen, und zwar von modernen Frauen, die für ihre Rechte kämpfen. Und die genau deshalb absolute Superheldinnen sind.

@freethenipple

Alle Menschen haben die gleichen Rechte. Dass dies nicht der Fall ist, zeigt uns beispielsweise die Instagram Richtlinie, die nackte männliche Oberkörper erlaubt, jedoch nackte weibliche Oberkörper zensiert. Ein Umstand gegen den sich die „Free The Nipple“-Bewegung wehrt. Dabei geht es nicht nur um Instagram, denn der weibliche Körper wird in allen Medien und somit in unserer Gesellschaft sexualisiert. Als Protest zeigt @freethenipple auf verschiedene und sehr kreative Weise Nippel aller Art, denn ein Nippel ist ein Nippel und nicht mehr.

View this post on Instagram

free da nipple

A post shared by Free The Nipple (@freethenipple) on

@womensmarch

Zum Schluss noch das offizielle Instagram-Profil des Women’s March USA. Ein Account, der weltweit Demonstrationen für Frauenrechte plant und darüber informiert. Denn natürlich ist es schön, dass es mittlerweile auf Instagram so viele feministische Accounts gibt, denen wir folgen können, doch sollten wir nicht vergessen auch auf der Straße – also im analogen Leben – für unsere Rechte einzustehen.

Dass Instagram auch ganz anders kann, hat eine Studie der MaLisa-Stiftung dieses Jahr offenbart. Anscheinend sind es, gerade in der jüngeren Generation, eben doch die alten Stereotypen, die vorrangig auf der Plattform gelebt werden.

Titelbild: © GoodStudio/ shutterstock.com

Eva kam durch Vrenis legendären Flohmarkt zu neverever.me - nach einem Praktikum war klar, hier möchte sie bleiben. Jetzt ist Eva heißgeliebter Bestandteil des Teams. Nachhaltigkeit und Veganismus sind ihre Herzensthemen. Wenn sie nicht bloggt, dann findet ihr sie in der Uni-Bibliothek, wo sie (mal mehr mal weniger fleißig) für ihre Bachelorarbeit recherchiert.