Beauty Tipps an mein Teenie-Ich

Redakteurin Eva hat einen Brief geschrieben an ihr Teenie-Ich mit Beauty Tipps, die sie vor Schönheits-Sünden bewahrt hätten. Ach hätte sie doch damals schon gewusst, was sie heute weiß.

Meine liebe Tante hat zu meinem 16-Jährigen-Ich folgendes gesagt (O-Ton): „Wenn du in zehn Jahren die Fotos von heute siehst, wirst du die Hände über dem Kopf zusammenschlagen!“. Sie meinte vor allem meinen modischen Geschmack und da würde ich ihr auch heute noch widersprechen! Denn Mode ist zum Experimentieren da und es wäre doch super schade und langweilig, wenn alle immer konform aussehen würden.

beauty tipps an mein teenie ich

Beauty Tipps an mein jugendliches Ich

Den lilafarbenen Schottenrock und die pinken Stulpen über Sneakers gestülpt, bereue ich also keinen Moment. Was ich aber bereue (und mit einer Zeitmaschine gerne rückgängig machen würde) ist so manche Beauty-Entscheidung. Hier also mein persönlicher Appell mit Beauty Tipps an mein früheres Ich:

Liebe Eva,

Bitte, ich flehe dich an, zupfe nicht selbst deine Augenbrauen. Am besten zupfst du sie gar nicht. Sie werden nie wieder so nachwachsen, wie Gott sie dir gegeben hat.

Jeder Teenie hat unreine Haut. Es hilft nicht, wenn du mehr Make-Up drauf schmierst. Weniger ist mehr!

Investiere Geld für eine gute Kosmetikerin und behandle dein Gesicht nicht selbst.

Du veränderst gerne deine Haare, das steht dir auch zu, aber bitte lass die Hände von einem Pony! Auch beim dritten Mal, sieht es nicht besser aus.


via GIPHY

Deine blonden Haare schwarz zu färben mag auf den ersten Blick voll cool sein, ist es nicht.

Zahnspangen sind doof, aber bitte trag deine lose Zahnspange – sonst war alles für die Katz.


via GIPHY

Nicht überpflegen! Deine Haare müssen nicht jeden Tag gewaschen werden. Gönn ihnen auch mal Ruhe. Du wirst merken, dadurch werden deine Haare viel gesünder und lassen sich dazu noch besser stylen.

Christina Aguilera („Dirrty“) ist kein Make-Up-Vorbild.


via GIPHY

Nutze immer, wirklich immer, eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor, denn die Haut wird durch die Sonne stark beansprucht und muss geschützt werden.

Das war es eigentlich. Ach, da wir uns gerade sprechen, die Hotelfachausbildung ist nix für dich, mach lieber direkt das Abitur.

Küsse aus der Zukunft,
Eva

Teile diesen Beitrag