TOP

Author: Vreni Frost

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.

[Werbung] Gemeinsam mit Belvedere Vodka hat die US-amerikanische Sängerin, Schauspielerin und Aktivistin Janelle Monaé eine limitierte Edition gelauncht. Die Flasche mit dem Schriftzug Beautiful Future, rückt das Thema der Chancengleichheit und Inklusion in den Fokus.

[Pressereise] Fichtel... was?! Noch nie gehört. Das Fichtelgebirge hatte ich bisher so gar nicht auf dem Schirm. Zum Glück hat sich das jetzt geändert, denn ich war dort und verrate euch: Ich bin begeistert. Los, kommt mit! 

[Werbung] Volvic ist nicht nur das Mineralwasser, das wir alle kennen. Volvic ist tatsächlich auch eine Stadt inmitten eines unglaublich schönen Naturparks. Die Vulkankette Chaîne des Puys zählt zum Unesco Weltnaturerbe. Wir waren vor Ort, um Natur und Quelle näher unter die Lupe zu nehmen.

Manchmal braucht es nur eine Bahnfahrt, einen kleinen Koffer und zwei offene Augen, um neue Orte zu entdecken. So auch im Falle vom Kufsteinerland. Perfekt für einen entspannenden Kurztrip. Kommt mit!

- Ein Gastbeitrag von Juliane Grothe - Die Überschrift stammt aus Cro's Mund, ausgerechnet von dem, der sich seit Jahren hinter einer Panda-Maske versteckt. Verstecken, weggucken, das verlegene Starren aufs Handy, um einer unausweichlichen Situation zu entgehen. Haben wir verlernt, analog zu gucken?

[Werbung] Was ist eigentlich so faszinierend an Frauen und ihren Handtaschen? Fast jede Woche höre ich einen dummen Spruch zu diesem Thema. Ständig zeigen Influencerinnen den Inhalt ihrer Designertaschen. Höchste Zeit, auf den Zug aufzuspringen.

[Werbung/Pressereise] Zusammen mit den Leading Hotels of the World durfte ich mehrere außergewöhnliche Hotels in New York besuchen. Ich möchte euch die Unterkünfte und die besonderen Erlebnisse nicht vorenthalten, deshalb kommt hier mein längst überfälliger Hotel-Guide für New York.

[Werbung] Ein Mann, der sich von seinem Hund besteigen lässt, hinterlässt diese Woche in meinem Gehirn deutliche Spuren. Ich rede von Michael, der eine sehr innige Beziehung zu Schäferhund Hasso pflegt. Nach dem ersten Schock versuche ich zu verstehen, warum Menschen so etwas tun.

[Werbung/Pressereise] Letzte Woche war ich zu Besuch im schönen Kufsteinerland. Auf meiner Reise habe ich ein spannendes Programm entdeckt, dass sich bestens für eine Mini-Auszeit im schönen Österreich eignet: Die glück.tage.

Frankreich nutzt sie bereits, die Kennzeichnung von Lebensmitteln mit dem Nutri Score. Drei große deutsche Unternehmen ziehen nun nach und bringen das Ampelsystem zu uns. Was es bringt, und welche Lebensmittel entlarvt werden, das lest ihr hier.

[Werbung] Ein Hörspiel, das du am besten nicht gemeinsam mit deiner Mutter anhörst, erscheint jetzt bei Audible Original. "Die Juten Sitten" spielt in den goldenen Zwanzigern und enthüllt dreckige Wahrheiten. Wir haben mit Autorin Anna Basener gesprochen.

Wasser marsch! Nein, bitte nicht. Wasser ist eine wertvolle Ressource, die wir zu oft achtlos verbrauchen. Deshalb gibt es heute anlässlich des Weltwassertages 5 Tipps wie wir Wasser sparen können.

Erst der heilige Silikongral aka die Menstruationstasse und nun auch noch die Period Panty... Ein Höschen, das mein Blut auffängt, ja geht das denn?! Und wie fühlt es sich an? Ich mache den Test.

[Werbung] Zur Fashion Week war ich mit dem DS 7 Crossback unterwegs, um entspannt von Show zu Show zu cruisen. Selten habe ich mich so genau mit einem Auto auseinandergesetzt, wie mit der französischen Schönheit unter meinem sitzbeheizten Hintern.

[Werbung] Keine Angst vor Sextoys! Die Spielzeuge lassen nicht nur lustvolle Momente erleben, nein, sie bescheren uns unter Umständen auch sehr lustige Momente. Die habt ihr mir jetzt verraten.

Habt ihr sie schon getestet, die Menstruationstasse? Ich habe mich lange Zeit nicht herangewagt, aber schlussendlich haben mich der Gesundheitsaspekt und die Müllvermeidung überzeugt. Dennoch war der erste Anlauf erst frustrierend, dann augenöffnend.