TOP
declutter your life

Alles in Ordnung? Declutter Your Life

Persönliches Glück hängt mit der inneren Ordnung zusammen. Wer vor lauter Chaos seinen Alltag nicht durchblickt, tut sich oft schwer damit im Einklang mit sich und seiner Umwelt zu sein.

Auch Marie Kondo sieht die Lösung in der Ordnung. Die japanische Lifestyle-Expertin zählt laut „Times“ zu den 100 einflussreichsten Menschen. Mit ihrer Einstellung, es geht nicht ums Wegschmeißen, sondern darum nur das Beste um sich zu haben, landet sie einen Hit.

Declutter your Life

Die unglaubliche Erkenntnis: Nur einen Bruchteil der Dinge, die wir horten, haben wir im alltäglichen Gebrauch. Warum es uns so schwer fällt von Gegenständen zu trennen? Schuld daran ist unsere Erziehung, weil die Eltern und Großeltern uns beigebracht haben, dass jedes Ding irgendwann doch noch einmal einen Wert hat. Dieses Missverständnis gilt es zu widerlegen.

Ausmisten und Ordnung schaffen

In Kondos Büchern führt der Weg zu Glück und innerer Ordnung einzig über ein ordentliches Zuhause. In ihrem Buch the life changing magic of tidying up beschreibt sie, wie sie sich an akkurat organisierten Flächen und Regalen erfreut. Ihre eigenentwickelte KonMari-Methode scheint zu funktionieren und das Decluttering wurde zum Trend.

In einer bestimmten Reihenfolge wird ausgemistet. Erst die Kleidung, dann die Bücher, danach die Papiere und der Kleinkram und zuletzt die Erinnerungsstücke. Diese Praxis wurde in den USA sogar zu einem Verb – to kondo – das Menschen benutzen, wenn sie in ihrem Schrank klar Schiff gemacht haben oder mit Stolz before-and-after-Bilder ihrer Wohnung zeigen.

Ordnung

Mistet alles auf einmal aus! Schritt-für-Schritt Ausmisten funktioniert nicht. Das Haus aufzuräumen, muss eine eindeutige Entscheidung sein. Das ultimative Auswahlkriterium ist: bringt es mir Freude? Es ist schwierig sich ohne triftigen Grund von Gegenständen zu trennen. Gebt allen Dingen eine Kategorie, nehmt jedes einzelne in die Hand und entscheidet, ob es euch immer noch Freude macht. Recyclet oder bringt eure aussortierten Stücke in einen SecondHand-Laden. Vermeidet aber unbedingt, die Sachen auf Flohmärkten oder Onlineflohmärkten verkaufen zu wollen. Denn ohne ein klares Zeitlimit, bis wann alles raus sein muss, lungern sie noch lange bei euch rum.

Was tun, wenn man sich nicht entscheiden kann?

Das menschliche Urteilsvermögen ist all zu oft, wenn es darum geht Dinge wegzuschmeißen, viel zu rational gesteuert. Das macht Verabschiedungen deutlich schwieriger. Obwohl wir intuitiv wissen, dass wir etwas einfach nicht mögen, finden wir viele Gründe, warum wir es trotzdem behalten wollen. Ich brauche es vielleicht später einmal oder es hat so viel Geld gekostet, sind häufig Argumente uns nicht von ungeliebten Sachen zu trennen.

Marie Kondo erklärt es so: Das gekaufte Teil hat seine Aufgabe erfüllt. Wichtig ist es zu entscheiden, welche Dinge noch ihre Berechtigung in deinem Leben haben und dir Freude bereiten. Lebst du nach diesem Grundsatz wird dein Leben und dein Zuhause nicht mehr vermüllen.

Viele nutzen den Frühling für einen Frühjahrsputz, warum nicht gleich die Wohnung ausmisten und Ordnung schaffen. Wie oft mistet ihr aus? Und wie lange hält die Ordnung dann?