TOP
cotton usa

100% Baumwolle

heute beschäftigen wir uns ein wenig mit materialkunde. als teenager hat es mich tierisch genervt, dass meine mutter bei stoffen, die direkt auf die haut kommen, immer auf hundertprozentige baumwolle bestand. besonders bei unterwäsche war ich diejenige, die an den bunten blümchenprints und der rosafarbenen spitze vorbeirauschte und doch eher zum schiesser feinripp greifen musste (damals noch nicht ansatzweise cool…). heute verstehe ich genau, dass dies keine schikane der frau mama, sondern schlichtweg nachhaltiges einkaufen war.

seit etwa zwei jahren kann ich kein polyester mehr tragen. wo ich als studentin noch im billigsten aller geschäfte ein plastik-trend-teil für mich fand, schwitze ich mich heute zu tode, manchmal wird mir sogar regelrecht schlecht. woran liegt das? wenn ich mir – salopp gesagt – eine plastiktüte über den kopf stülpe, brauche ich mich nicht zu wundern, dass die poren meiner haut nicht atmen können. das führt nicht nur zu übermäßigem schwitzen, sondern auch zu hautirritationen. sobald ich aber naturfasern wie baumwolle trage, ist der komfort ein ganz anderer. dazu kommt, dass baumwolle qualitativ hochwertig und auch langlebig ist – vor allem baumwolle aus den usa. cotton usa zählt zu den größten baumwoll-lieferanten weltweit. die farmer, die hier produzieren, achten nachhaltigkeit und umweltbewusste herstellung. leider gibt es immer wieder schwarze baumwollschafe, daher hilft es, sich ab und an einmal mit der herkunft seiner kleidung zu beschäftigen. viele unternehmen schaffen hier transparenz und bieten im internet eine fülle an informationen an.

ich habe einmal in meinem schrank gestöbert, welche cotton-teile sich darin verbergen und siehe da, sowohl mein uralt-lieblingshandtuch, das vintage chanel poloshirt, als auch eine 25 jahre alte jeans meiner mama bestehen zu 100% aus baumwolle. rubustheit also 1a. und wie ich immer wieder feststellen muss: am ende hat mama einfach recht.

Vreni ist Maître d'Internet, Sinnfluencer und trägt ihr Herz auf der Zunge. Seit fast einem Jahrzehnt bloggt sie sich durchs WWW und widmet sich mit Herzblut auch kritischen Themen in ihrer Branche.