Instagram – Ich frisiere meine Zahlen

instagram fakes sind ein riiiiiiiiesiges thema momentan. bei followern, unzähligen likes und sogar kommentaren wird getrickst, was das zeug hält. auch ich frisiere meine zahlen gewaltig… und zwar steil nach unten. ich mache den trubel nicht mehr mit, zeige fake followern und likes meinen manikürten mittelfinger und werde endlich meinen online-seelenfrieden wieder finden.

aber der reihe nach. instagram ist ein schönes tool, um hübsche bilder mit seinen followern zu teilen. in den letzten zwei jahren hat es sich jedoch in bloggerkreisen zum monetarisierungs-tool numero 1 entwickelt. egal, wie gut die reichweite deines blogs ist, hast du nicht genügend instagram follower, werden so manche kooperationen schlichtweg abgesagt. das ist blöd. vor allem, wenn man seit fast 10 jahren einen erfolgreichen blog schreibt und auf einmal in der instagram masse untergeht.

fake it until you make it.

in den letzten 1,5 jahren habe ich fast alle tools ausprobiert, um meine reichweite zu steigern. bezüglich meiner follower-anzahl buchte ich eine agentur irgendwo in den usa, die zugang zu meinem account hatte und deren aufgabe es war, anderen leuten zu folgen (und nach 72 stunden wieder zu entfolgen), damit man auf mich aufmerksam wird. das hat eine weile gut funktioniert, aber irgendwann kamen vermehrt unpassende follower. zunächst habe ich das ausgeblendet – egal, der account wächst ja weiter, ist doch super. gestoppt habe ich, als plötzlich auch gewaltverherrlichende oder pornografische profile auftauchten. obwohl mein vertrag noch lief, habe ich die zusammenarbeit sofort gestoppt und auf das geld gepfiffen, das ich eigentlich für den deal wir-verhelfen-dir-zu-100.000-follwern ausgegeben hatte. lehrgeld nennt man das. das war vor etwa 4 monaten, seitdem tat sich bei meinen zahlen nur wenig.

darüber hinaus war ich bei den verschiedensten like-austausch plattformen aktiv, habe brav bilder von anderen usern geliked, um likes zurück zu bekommen. dass diese aber keinesfalls meiner zielgruppe entsprachen, habe ich ausgeblendet. macht doch jeder so, dachte ich mir. und damit beginnt die abwärtsspirale.

#neverevernotreal

es reicht! ich mache nicht mehr mit! ich schäme mich vor mir selbst in grund und boden, dass ich mich so lange habe hinreißen lassen. ich habe meinen account @vrenifrost über das wochenende gemeinsam mit meinem team um über 6.500 follower reduziert. und damit noch nicht genug. wir werden weiter aufräumen und unsere zahlen nach unten korrigieren. instagram erlaubt nur begrenzte aktionen am tag, sonst hätten wir schon mehr gelöscht. solltet ihr aus versehen von der blockier-aktion betroffen sein, schreibt uns bitte eine mail, damit wir das rückgängig machen können.

liebe instagrammer, ich möchte, dass die plattform wieder transparenter wird und rufe euch zum frühjahrsputz unter dem hashtag #neverevernotreal auf. macht euch die mühe und schaut einmal durch euren account. es gibt gute apps, die das blockieren leichter machen, meine heißt zum beispiel cleaner for instagram.

ich möchte mich in zukunft über wenigere, aber echte likes freuen. selbst wenn instagram mich dafür unsichtbarer werden lässt (der neue algorithmus zeigt vermehrt große profile und bilder mit vielen likes an) und meine preise schrumpfen werden, so bin ich aber im reinen mit mir.

in dieser woche werden noch zahlreiche artikel zu diesem thema folgen, zum beispiel ein interview mit einer agenturchefin zu dem thema oder zu einem fake likes phänomen, das ich bei der buchung von werbeanzeigen auf facebook entdeckt habe. ich freue mich auf eure reaktionen und euer feedback!

UPDATE: es ist eine woche vergangen und hier kommt das erste resumée.

 

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

42 comments on “Instagram – Ich frisiere meine Zahlen

  1. Pingback: CCW17 @Blogfabrik - seid mit dabei auf der content creation week | neverever.me

  2. Pingback: Suelovesnyc | Blogger = Influencer? Wir müssen differenzieren!

  3. Cool article, I had a friend who had the same issue with Instragram.
    To many followers are just fake followers.
    Thank you for showing me the tool on the page: “neverever.me/dont-fake-it-until-you-make-it/”

    PS: I can read German, but I can’t write it (I’m dutch) that’s why I write it in English.

    Kind regards,
    Helena

  4. Pingback: don't fake it until you make it! | neverever.me

  5. Pingback: Quick Week 15 - ninosy.com

  6. Pingback: Cherry Picks #13 - amazed

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *