Bademode – Ab an den Strand!

Die Badesaison steht vor der Tür und wir sind schon ganz verrückt nach den aktuellen Strand- & Bademode-Trends. Frei nach dem Motto: „Alles kann, nichts muss“ kommen hier unsere Highlights.

Dieses Jahr habe ich mir fest vorgenommen nicht kurz vor dem Urlaub in Panik die nächstbesten Geschäfte nach einem passenden Bikini zu durchwühlen. Lieber möchte ich mir ganz bewusst Gedanken machen, was ich eigentlich diese Saison tragen mag, um dann ohne Stress, noch vor den ersten warmen Sommertagen, das Objekt der Begierde zu kaufen. Die ersten Sommertage waren schon da, Gott sei Dank. Einen Bikini oder Badeanzug habe ich bisher noch nicht gekauft, aber bei der Recherche zu Bademode so einige tolle Teile gefunden und die will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

bademode

Gestreifter Badeanzug schulterfrei von Solid & Stripes über net-a-porter (ca.165€ ) | Schwanenbadeanzug von Stella McCartney (ca. 215 €) | Grüner Bikini von Arket (ca. 54 €) | Roter Bikini von Lisa Marie Fernandez über net-a-porter (ca. 412 €) | Schwarzer Badeanzug von Essentials for Zula (ca. 58 €) | Leoparden-Badeanzug von Non Commun über Zalando (ca. 135 €) | Oneshoulder von Summersalt (ca. 80€)

Das perfekte Strand-Outfit

Luftig und leicht soll es sein und zum Badeanzug muss es passen, so viel ist klar. Und bitte nicht die Sonnencreme vergessen…

Gelbe Sandalen von Salt-Water Sandal (ca. 70 €) | Korbtasche von Zara (ca. 40 €) | Rosa Kleid von Armed Angels (ca. 80 €) | Blaue Sandalen vom Toms über Avocadostore (ca. 55 €) | Strandtuch Palmen von L’Aguna über Westwing (ca. 34 €) | Hellblaues Kleid von Cos (ca. 90 €) | Haarband mit Tropenmuster von Zara (ca. 8 €) | Gelbes Maxikleid von Only Petite über Zalando (ca. 40 €) | Sonnenbrille von Calvin Klein über Mister Spex (ca. 150 €)

bademode

Nachhaltige Bademode

Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen, deshalb findet ihr in der Auswahl der Bademode einige Marken, die in der Produktion und Wahl der Materialien auf Nachhaltigkeit setzen. Und das diese Produkte nicht immer teuer sein müssen, beweist Arket mit der aktuellen Swim-Collection, die komplett aus recyceltem Nylonabfall produziert wurde. Das umweltfreundliche Material nennt sich Econyl und wird letztendlich aus alten Fischernetzen, Textilabfällen und Teppichen gewonnen.

Warum es so wichtig ist, sich mit den Herstellungsprozessen und den verwendetet Materialien auseinanderzusetzen, könnt ihr im Interview mit der lieben Christianna nachlesen.

Arket Produktion

Bilder von Materialien: Arket

Teile diesen Beitrag