Aquarell Wandfarbe – Jetzt wird’s arty!

Mit Aquarell Wandfarbe wird dein Zuhause zum Kunstwerk. Sehr moderne Kunst. Eintritt wirst du auch nicht verlangen können (naja, wer weiß…), aber dafür sieht es fantastisch aus!

Adieu kalte weiße Wand, tschüß Shabby Chic – mit Aquarell Wandfarbe lässt sich wunderbar ein ganz individuelles Design zaubern. Ich überlege schon länger im Schlafzimmer eine Wand neu zu gestalten: Tannengrün, Senfgelb, blass Rosé oder doch ein tiefes dunkles Ozeanblau? Möglichkeiten gibt es viele, deshalb fällt es mir unglaublich schwer eine Entscheidung zu treffen. Bisher! Denn in die Wandgestaltung im Aquarell Design, habe ich mich sofort schockverliebt.

Das allwissende Internet beschreibt unterschiedliche Methoden, wie der Aquarelleffekt erzielt werden kann. Deshalb bin ich zum Baumarkt gefahren und habe mich in der Malerabteilung vom Profi beraten lassen: als Farbe nehmt ihr ganz normale handelsübliche Wandfarbe. Sucht euch eure Lieblingsfarbe aus, es können natürlich auch mehrere Farben sein. Bevor ihr loslegt, skizziert eure Idee erstmal auf einem Blatt Papier. Wo sollen die Farbkleckse besonders kräftig sein? Soll die ganze Wand bepinselt werden oder nur eine Ecke? Wo stehen die Möbel an der Wand? Besonders schön ist es, wenn die Aquarell-Wandfarbe im Raum durch Möbelstücke oder Wohnaccessoires aufgegriffen wird, wie hier auf dem Mood-Bild vom Onlineshop Broste Copenhagen:

Aquarell-Wandfarbe

Diese Materialien braucht ihr

Die Farbe habt ihr schon besorgt, dann benötigt ihr Schwämme und Tücher sowie eine Sprühflasche mit Wasser, außerdem eine Schutzfolie für den Boden. Am Besten zieht ihr alte Klamotten an, denen ein paar Farbflecke nichts ausmachen. Die Wand, die ihr bepinseln wollt, sollte auf jeden Fall weiß sein. Falls eure Wohnung eher der Villa Kunterbunt gleicht, besorgt noch einen Eimer mit weißer Wandfarbe. Achtung bei Tapete, da die Wand sehr feucht wird, könnte es passieren, dass euch diese entgegen kommt. Also Tapete vorher runtermachen oder ihr seid euch sicher, dass die Tapete bombenfest ist und auch im feuchten Zustand an der Wand bleibt.

How To – Aquarell Wandfarbe

Als letzte Vorbereitung, bevor euch die Muse küsst, muss die Wand weiß gestrichen werden. Wer schon eine weiße Wand auserkoren hat, kann diesen Schritt überspringen. Nachdem die weiße Farbe getrocknet ist, kann es auch schon losgehen. Die Sprühflasche griffbereit halten und mit dem Schwamm an gewünschter Stelle einen Farbklecks, -strich oder -kreis malen. Dann mit der Sprühflasche ordentlich Wasser drauf sprühen und mit dem Tuch (oder Schwamm) die Farbe in eine Richtung verteilen. Ihr könnt auch kreisende Bewegungen machen. Und keine Sorge, es soll nicht perfekt werden! Das ist der Charme des Ganzen – ein unregelmäßiger Farbverlauf. Wenn ihr mehrere Farben auftragen wollt, benutzt für jede Farbe einen anderen Schwamm oder Tuch. Einfacher ist es mit vier Händen: zwei Händchen kümmern sich um den Farbauftrag, die anderen beiden sprühen das Wasser und wischen mit dem Schwamm drüber. Schon habt ihr eure ganz individuelle Aquarell-Wandfarbe gestaltet.

Für meine Wand will ich einen dunklen Blauton verwenden. Ich bin schon ganz gespannt und voller Tatendrang.

Eine Alternative zum Selbstmalen sind übrigens Tapeten im Aquarell-Design

Für die weniger künstlerisch-begabten oder ambitionierten Maler unter euch, sind Tapeten eine super Alternative. Der Online Shop murals.wallpaper hat Wandtapete im Aquarell-Look im Sortiment:

Aquarell-Wand

Aquarell-Wand

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

1 comment on “Aquarell Wandfarbe – Jetzt wird’s arty!

  1. Pingback: Fünf Teppiche auf die wir fliegen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *